Mein Kind ist genau richtig, wie es ist!

Wie (negative) Bewertungen in Schule, Familie & Co. schaden – und wie es auch ganz anders geht

Wie wird sich ein Kind fühlen, das voller Vertrauen in seine Fähigkeiten und Stärken durchs Leben geht? Ein Kind, das weiß, dass seine Eltern es genau so annehmen, wie es eben ist? Ein Kind, dessen Eltern nicht versuchen, es nach ihren Vorstellungen zu formen? Zu welchen Leistungen wird ein solches Kind fähig sein? Richtig: es wird in der Lage sein, über sich hinauszuwachsen, sein Ding zu machen, voller Selbstvertrauen und mit begeistertem Funkeln in den Augen! Weil es so sein und sich entwickeln darf, wie es ist.

Die Zauberformel für uns Eltern (und am besten auch für alle anderen Menschen, die mit Kindern zu tun haben) lautet: Mein Kind ist genau richtig, wie es ist!

Zugegeben: als Eltern so zu denken ist nicht immer einfach. Wenn der Lehrer im Elterngespräch z.B. dem eigenen Kind gerade „attestiert“ hat, es sei „zu ruhig“, zu „in sich gekehrt“ und außerdem noch „zu faul“. Oder wenn das Kind nach eigenem Empfinden „zu anhänglich“ oder „zu laut“ ist. Und wir befürchten, dass es mit diesen „Schwächen“ Probleme bekommen könnte und dadurch die Zukunftsmöglichkeiten eingeschränkt sein könnten.

Trotzdem sollten wir auch – oder gerade – in solchen Situationen immer an die obige Zauberformel denken: Mein Kind ist genau richtig, wie es ist. Dazu noch an folgendes Zitat von Remo Largo: „Das Kind ist nicht auf die Welt gekommen, um die Erwartungen seiner Eltern zu erfüllen.“ Und schon kann die Vision ganz oben wahr werden! 🙂

Unser Interview mit der Lehrerin, Buchautorin und 3-fachen Mutter Heidemarie Brosche wird Dir dabei helfen: es zeigt, was die ständigen (oft auch gut gemeinten) Beurteilungen in Schule, Familie, Verwandtschaft & Co. mit unseren Kindern machen. Und es zeigt, wie wir als Eltern damit umgehen können – vor allem vor dem Hintergrund, unsere Kinder zu stärken. Indem wir erkennen, dass solche Beurteilungen immer abhängig vom Wertsystem des Urteilenden sind – und dass die allermeisten vermeintlichen „Schwächen“ bei genauer Betrachtung genauso gut als Stärken gesehen werden können. Aus „zukunftshinderlichen“ Schwächen werden so „zukunftsförderliche“ Stärken! Gute Voraussetzungen für ein positives Selbstbild!

Aber sieh‘ am besten selbst: 😉

Bitte gib uns Dein Feedback zum Video – als >> Kommentar unten auf dieser Seite.
Oder als >> Like auf der Youtube-Videoseite! Vielen Dank!

Das lernst Du im Interview

  • Welche Folgen es für ein Kind hat, wenn es täglich und überall beurteilt wird („Du bist zu ruhig“, „Du bist zu laut“, „Du bist nicht fleißig genug“, „Du bist zu anhänglich“ etc.).

  • … egal ob daheim, in der Schule, im Verein, bei den Großeltern, beim Arzt etc.

  • Dass schon eine falsche Beurteilung den Lebensweg ändern kann

  • … aber selten etwas am „unerwünschten“ Verhalten des Kindes.

  • Dass jede Beurteilung zum Bestandteil des Selbstbildes werden kann – und so künftig nachhaltigen Einfluss auf das Denken & Handeln eines Kindes haben kann.

  • Was negative Beurteilungen unsere Kinder durch die Schule, Verwandte, Ärzte etc. mit uns Eltern machen.

  • Dass all diese negativen Beurteilungen immer abhängig vom Weltbild des Beurteilenden sind.

  • Und dass vermeintliche Schwächen fast immer auch als Stärke gesehen werden können!

  • Warum wir daher keine Angst haben brauchen, dass solche „Schwächen“ die Zukunft unseres Kindes versauen.

  • Dass unsere Kinder nicht dazu da sind, die Erwartungen von uns Eltern, von Lehrern, Großeltern etc. zu erfüllen.

  • Wie wir unsere Kinder und ihr Selbstbild schützen können, auch wenn wir die Beurteilungen durch Schule & Co nicht abstellen können.

  • Und vieles, vieles mehr!

Unsere Interviewpartnerin: Heidemarie Brosche

Heidemarie Brosche, 1955 in Neuburg/Donau geboren, ist seit vielen Jahrzehnten Grund- und Mittelschullehrerin und selbst Mutter von drei Söhnen. Sie ist leidenschaftliche Buchautorin und schreibt sowohl Kinder- & Jugend- als auch Sachbücher. Das Buch „Mein Kind ist genau richtig, wie es ist!“ ist nicht zuletzt wegen der Erfahrungen entstanden, die sie mit ihren eigenen Söhnen gemacht hat.

Ihre Website:
http://www.h-brosche.de

Bücher von Heidemarie Brosche

Letzte Aktualisierung am 15.02.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Aussagen unserer Interviewpartner/Vortragenden/Autoren stellen deren Meinung, Wissensstand und Erfahrung dar. Eine Anwendung erfolgt auf eigene Verantwortung. Weder wir noch die Interviewpartner/Vortragenden/Autoren übernehmen eine Haftung für persönliche oder sonstige Schäden oder Risiken, die sich als direkte oder indirekte Folge der Nutzung und Anwendung der Interview-/Vortrags-/Artikel-Inhalte ergeben. Bitte konsultiere einen Arzt oder einen anderen kompetenten Ratgeber Deines Vertrauens, bevor Du irgendwelche Vorschläge der Interviews/Vorträge/Artikel umsetzt.

Von |2019-02-05T11:00:06+00:0022. Januar 2019|

Über den Autor:

Christian
Hallo, ich bin Christian Clemens, Papa von 2 wunderbaren, freiheitsliebenden Söhnen. Ich habe Betriebswirtschafslehre studiert - dann aber zusammen mit meiner Frau KIKI die Glücksknirpse ins Leben gerufen. Meine Themenschwerpunkte sind Stress-Reduktion, gesunde Ernährung, artgerechtes Wachsen & Leben für dauerhafte Gesundheit bis ins hohe Alter, Achtsamkeit & Freisein. Unsere Vision ist, so viele Eltern wie möglich mit unseren Themen anzustecken, damit ganz viele Kinder zu Glücksknirpsen werden können: gesund, glücklich, frei.

14
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
8 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
  Subscribe  
Neuste zuerst Älteste zuerst nach Bewertungen
Benachrichtung bei
Simone

Liebe Fr Brosche, lieber Christian, danke für die wunderbare Stunde. In meiner kinesiologischen Praxis habe ich u.a. mit ähnlichen Herausforderungen von Familien zu tun: „Mein Kind hat Schwierigkeiten und soll mithalten können“. Aus meiner Arbeit heraus kann ich bestätigen, dass „Auffälligkeiten“ bei Kindern selten „Defizite“ sind, sondern viel mehr mit dem Umfeld und der Art zu leben zusammenhängen. Wie Eltern und Umfeld ticken. Leben und die Welt entdecken. Dazu braucht es Mut und Wille der Großen, sich für ein glückliches, freies Leben stark zu machen. Dazu gehört, die eigenen Schmerzen und Reglementierungen der Biografie aufzulösen und mit seiner Biografie Frieden… Read more »

Eva
Eva

Hallo Christian, ein sehr schönes und hochinteressantes Interview. Danke dafür. Für Eltern mit Kindern ist das eine sehr große Hilfe. Ich denke, es gibt viele Kinder, die mit diesen Sichtweisen der Eltern aufgewachsen sind und auch im Erwachsenenalter unter den „Du bis zu…..“ – Sätzen stark leiden, weil einfach im Kopf der „Mangel“ verankert ist. Kannst Du jemanden empfehlen, der diesen „erwachsenen Kindern“ helfen kann, die eingepflanzten Glaubensmuster aufzulösen?

Claudia
Claudia

Liebe Eva,
schau dir doch mal an, was Byron Katie zu Glaubenssätzen zu sagen hat. In dem Link hier –
http://thework.com/sites/thework/downloads/littlebook/German_LB.pdf – ist ihre ganze „Work“ schon erklärt. Weiterführende Texte, Bücher oder unzählige Videos, wie „The work“ funktioniert und wie man sich von seinen Glaubenssätzen befreien kann, findest du auf http://thework.com/sites/thework/deutsch/
Ich habe es oft praktiziert und am Ende stand IMMER Erleichterung, Einsicht und Klarheit. Bis eben wieder der nächste nicht überprüfte Glaubenssatz kam.
Würde mich interessieren, ob du damit etwas anfangen kannst.
Meine 5jährige Tochter hat übrigens zum Geburtstag das Kinderbuch von Byron Katie „Tiger-Tiger ist es wahr“ bekommen.
Liebe Grüße
Claudia

Annika
Annika

Vielen Dank für das interessante Interview. Ihr habt mich auf die Idee gebracht in meinem Kontakt zu werdenden Eltern dieses Thema schon mal ins Bewusstsein zu rufen.

Cory
Cory

Für mich ein sehr beeindruckendes Interview, das alle Eltern schauen sollten, damit sie ihr Kind so annehmen mit dem Gefühl, dass es genau so richtig ist wie es ist…

Daje
Daje

Tolles Interview!!!
Ich hoffe, ich werde immer wieder daran denken.

Yvonne
Yvonne

Wie immer absolut anregend und ein wertvolles Thema das man nicht oft genug ansprechen kann. Durch euch bin ich noch mehr hinterher mein Verhalten meinem Kind gegenüber zu hinterfragen und offen mit ihm zu sprechen über alles. Vor kurzem erst habe ich mit meinem bald 6 jährigem Sohn eine Unterhaltung gehabt, wieso er oft so schlecht gelaunt ist und schimpft. Er sagte mir das er dann mehr beachtet wird. Es tat mir in der Seele weh ,mir ist da erst aufgefallen das wir durch privaten Stress kaum noch auf ihn eingegangen sind wenn er etwas positives erzählt hat, aber umso… Read more »

Heidrun
Heidrun

Herzlichen Dank für diesen Beitrag.
Ich bin begeistert von der Lebendigkeit und der Verstehbarkeit,
mit der Frau Brosche ihre Lanze für die Kinder bricht.

Kontakt & Hilfe
Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung. Ok, verstanden