So schützt Du Dich und Deine Familie vor Elektrosmog & geopathischer Strahlung

Hintergründe & Produktempfehlungen

Wenn Du, Dein Partner oder Dein Kind gesundheitliche Probleme haben (oder auch Schlafprobleme), dann empfehlen wir Dir als eine der ersten Maßnahmen, zu prüfen, ob in Eurem Wohn-, Arbeits- und vor allem Schlafbereich eine Belastung durch Elektrosmog und/oder geopathische Störzonen (Wasseradern, Verwerfungen…) besteht.

Weil wir selbst erfahren durften, wie Symptome ganz schnell verschwunden sind, nachdem wir genau das gemacht haben – und danach durch verschiedene Maßnahmen den all-nächtlichen Stress durch Elektrosmog und geopathische Strahlung minimiert haben.

Und weil wir mittlerweile auch mehrere Ärzte kennen, die bei ihren Patienten im Rahmen der Diagnose immer auch die Qualität der Schlafstelle abklären – in Bezug auf Elektrosmog & Geopathie.

➡️ Hier geht’s direkt zu unserer Produkt-Empfehlung

Was stresst denn da genau?

Hier die dahinterstehende Theorie – laienhaft ausgedrückt:

  1. Elektrosmog und
  2. Wasseradern, Verwerfungen oder globale Netzgitter unter oder über einem Schlafplatz (Haus)

können

  1. den Körper stark stressen
  2. einen erholsamen Schlaf behindern

Beides ohne dass wir das bewusst merken müssen. Dauerstress und ein dauerhafter Mangel an erholsamem Schlaf führen dazu, dass die Körperchemie ständig auf Gefahr eingestellt ist, das Immunsystem heruntergefahren wird, wir nicht mehr richtig regenerieren und aufbauen können uvm. Übrigens ein möglicher Grund dafür, warum bei vielen Menschen keine Therapie so richtig anschlagen will.

Was tun?

Wenn Du Stress durch E-Smog, Wasseradern & Co. für Deine Familie minimieren möchtest, empfehlen wir Dir dazu die folgenden 3 Schritte:

Schritt 1: Prüfen

3 Möglichkeiten:

  1. Wir haben damals einen Baubiologen damit beauftragt, zu prüfen, ob und welche Zimmer und Ecken unseres Haus wie stark durch E-Smog und geopathische Störzonen belastet sind. Das kostet einige hundert Euro – ist hier unserer Meinung nach aber zigfach besser investiert als in die Krankenkasse 😉
  2. Mit ein bisschen Üben kann man auch selbst prüfen, ob eine Schlafplatz stresst oder nicht – mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests. Eine gute Anleitung dafür liefert das Buch “Besser schlafen – besser leben”, das wir ganz unten auf dieser Seite für Dich verlinkt haben. Das ist natürlich wesentlich günstiger, aber für Laien vielleicht ein Tick unzuverlässiger als Variante 1), bei der man auf einen erfahrenen Experten zurückgreifen kann.
  3. Es gibt auch Bioresonanzgeräte, mit denen man messen kann, ob und wie stark ein Mensch durch diese beiden Stressoren belastet ist. Du kannst Dir also auch einen Arzt oder Heilpraktiker suchen, der mit entsprechenden Geräten arbeitet – z.B. mit dem PS10 der Firma Rayonex (dieses Gerät kann auch ermitteln, ob der Stress durch Elektrosmog oder Geopathie erzeugt wird – oder beides).

Schritt 2: Minimieren

Elektrosmog minimieren: Telefon kabelgebunden statt schnurlos

a) Elektrosmog von innen: Wir haben verschiedenste Maßnahmen ergriffen, unseren selbstgemachten Elektrosmog zu minimieren:

  • Unser WLAN-Router steht weit weg von den Bettstellen im Keller
  • Das WLAN ist aber ohnehin so gut wie nie an – stattdessen arbeiten wir mit LAN-Kabeln.
  • Wir haben kein Schnurlostelefon mehr – sondern „oldschool“ eines mit Kabel 😉
  • Die Handys sind nur an, wenn wir sie wirklich brauchen. Man darf uns gerne auf dem Festnetz anrufen 😉
  • Wir haben im Sicherungskasten für unsere Schlafzimmer sogenannte Netzfreischalter einbauen lassen. Die sorgen dafür, dass in den Wänden und der Decke überhaupt kein Strom mehr fließt, sobald das Licht ausgeschaltet wurde.
  • Radiowecker und Handy findest Du in unseren Schlafzimmern nicht (stattdessen „oldschool“ eine Armbanduhr mit Weckfunktion).
  • Wir verwenden zum Telefonieren mit dem Handy Headsets – und zwar welche mit Luftschläuchen zur Schalübertragung.

b) Elektrosmog von außen: Bleibt noch der von außen kommende E-Smog, z.B. durch eines der zig WLAN-Netze in der Nachbarschaft. Um den Stress hierdurch zu minimieren, könnte man relevante Wände abschirmen lassen – das gehört dann aber auf jeden Fall in die Hände eines Baubiologen. Wir haben für uns beschlossen, “lediglich” die Betten “elektrosmog-ärmer” zu positionieren und lieber Geld in Schritt 3 zu investieren.

c) Geopathische Belastungen: Was den geopathischen Stress betrifft: der lässt sich leider nicht ausschalten. Auch hier hat es uns nur geholfen, die Betten stressarm zu positionieren. Das kann man wie gesagt selbst machen (siehe Schritt 1) oder man bittet einen Baubiologen um Hilfe, so wie wir das gemacht haben.

Schritt 3: Ausgleichen

Zusätzlich zu den Maßnahmen in Schritt 2 haben wir in unseren 4 Wänden (und auch im Wohnmobil) mittlerweile ein Harmonisierungsgerät der Firma Biogeta stehen (nachdem wir zuvor 2 von anderen Herstellern getestet haben). Dieses Gerät wird an das Stromnetz der Wohnung angeschlossen und verteilt darüber (laienhaft ausgedrückt) harmonisierende Schwingungen in alle Räume, mit deren Hilfe der Körper stressende Schwingungen ausgleichen kann. Wenn Dich solche Formulierungen skeptisch machen, herzlich willkommen im Club – und bitte weiterlesen! 😉

Denn dass das funktioniert, lässt sich mit Hilfe der Bioresonanz messen, z.B. mit dem oben schon erwähnten PS10: der damit zuvor gemessene Stress verschwindet, sobald man das Harmonisierungsgerät einschaltet. Inzwischen hat der Hersteller auch Laboruntersuchungen dazu machen lassen und darin u.a. nachgewiesen, dass durch Einsatz der untersuchten Geräte (u.a. durch Strahlung verursachter) oxidativer Stress reduziert wird.

Warum überhaupt dieser Schritt 3?

  1. Weil es oft schwer ist, Betten wirklich komplett 100% stressfrei zu positionieren – Standort und Schnitt von Haus oder Wohnung lassen ja oft nur begrenzten Spielraum hierfür.
  2. Weil wir nur die Belastung durch E-Smog-Quellen innerhalb der eigenen 4 Wände beeinflussen können – auf E-Smog der Nachbarn oder von Sendeantennen oder Strommasten haben wir wenig Einfluss.

Also ist für uns Schritt 3 genauso wichtig wie die beiden vorhergehenden Schritte, weil wir erst dann wirklich alle möglichen Maßnahmen ergriffen haben (abgesehen von aufwändigen baulichen Abschirmmaßnahmen), um unser Ziel zu erreichen: eine möglichst stressfreie Schlaf- und Wohnumgebung für unsere Familie zu schaffen.

Hintergrundwissen & Quellen

Wenn Du tiefer eintauchen möchtest in die Materie, dann empfehlen wir Dir folgende 3 Interviews/Artikel von uns zum Thema:

Stress durch Strahlung erkennen & beseitigen
Die Basis für guten Schlaf & Energie + Genesung & Gesundheit
Interview mit dem Baubiologen und Gründer der eben erwähnten Firma Biogeta. Sebastian Krüger – u.a. auch mit  weiteren Infos zu seinen Harmonisierungslösungen und eindrucksvollen Fallgeschichten.

Wenn der Schlafplatz krank macht

Machen die Schlafplätze Deiner Familie Euch unmerklich krank?
Und warum Offenheit ein Schlüssel für ein gesundes Leben ist 😉
Erfahrungsbericht von uns selbst + ein wenig mehr Hintergrundwissen zum Thema.

Wie gesundheitsgefährdend sind Mobilfunk, WLAN, Schnurlostelefon & Co. wirklich?

Wie gesundheitsgefährdend sind Mobilfunk, WLAN, Schnurlostelefon & Co. wirklich?
Und was wir tun können, um die Gesundheitsgefahr für unsere Familie zu reduzieren
Interview mit dem Baubiologen Peter Newerla über die Gefahren von E-Smog mit vielen praktischen Tipps zur E-Smog-Minimierung.

Buchempfehlung + Produkttipps

Neben dem versprochenen Buch-Link hier auch Tipps für Produkte, die wir selbst einsetzen, um die Belastungen durch E-Smog und geopathische Störzonen zu minimieren. Außerdem haben wir ein kostenloses E-Book und einen Selbsttest von Biogeta verlinkt. Alternativ/ergänzend zum Buch haben wir außerdem einen Onlinekurs (ebenfalls von Biogeta) verlinkt, mit dessen Hilfe Du lernen kannst, geopathische Störzonen mit einem Tensor zu finden.

Biogeta Home Harmonizer

HOME Harmonizer

Für die gesamte Wohnung/Haus. Stoppt Energieverlust durch geologische Störzonen und baut ein bioenergetisch positives Schwingungsfeld auf, in dem Belastungen durch Elektrosmog und Geopathie (Erdstrahlung) ausgeglichen werden.

Biogeta Bio-Wafer

BIO-WAVER

Gleicht geologische Störzonen punktuell und messbar aus und minimiert oxidativen Stress – z.B. hervorgerufen durch Elektrosmog. Der Energie-Booster unter dem Bett, am Arbeitsplatz, in der Schule… Oder im Hausgebrauch zum Energetisieren von Wasser, Obst…

Biogeta Bio-Wafer "Balance"

BIO-WAVER “Balance”

Der kleine Bruder des Bio-Wavers. Gleicht zusätzlich auch technische Störfelder (E-Smog, Funk) aus, hat aber einen geringeren Wirkradius als der Bio-Waver.

Biogeta Balance Anhänger

BALANCE Anhänger

Schützt vor den negativen Folgen von Elektrosmog und Funkbelastungen (WLAN, Bluetooth, LTE, 5G, usw.). Wirkt unterstützend bei Ängsten, Nervosität und Stress.

Biogeta E-Book

Kostenloses E-Book

In diesem kompakten Report erhältst Du die wichtigsten 20 Tipps um die Strahlenbelastung bei dir Zuhause bestmöglich zu minimieren.

Biogeta Online Schlaftest

Belastungs-Selbsttest

Mache einen kostenlosen Selbst-Test und erfahre direkt ob Du auf einer geopathischen Störzone schläfst oder eine E-Smog Balastung hast!

Letzte Aktualisierung am 15.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Biogeta 2-Faktor Methode Onlinekurs

2-Faktor-Methode Kurs

Lerne, wie Du geoapathische Störzonen wie z.B. eine Wasserader, selbst finden und vor allem bewerten kannst – ohne Vorkenntnisse oder besondere Fähigkeiten! Finde die besten & gesundheitsförderlichsten Plätze für Dich und Deine Familie!