Unsere Top 5 gesunde Süßigkeiten für Kinder (und ihre Eltern)

Wir haben ja gesundheitsbedingt vor einigen Jahren begonnen, unsere Ernährung Stück für Stück zu überdenken. Dieses Vorhaben hat auch unseren Süßigkeitenkonsum getroffen. Aus den klassischen Leckereien wie Hanuta, M&Ms, Gummibärchen & Co. wurden Kikis noch viel leckerere selbstgemachte Schokolade, Fruchtleder, Powerkugeln und einiges mehr. Der Vorteil dieser Alternativen: sie sind prallgefüllt mit rohen Biozutaten, viele davon sog. Superfoods voller wertvoller Nährstoffe.

Ja, ich weiß, es bleiben trotzdem Süßigkeiten, aber wir essen sie mit Bedacht, schon allein weil die Herstellung zeitaufwändig und die Verfügbarkeit damit knapp ist. Es ist etwas anderes, 3 Powerkugeln zu genießen, weil nur wenige davon da sind – oder sich händeweise Gummizeugs in den Mund zu schaufeln, weil man einen riesigen Eimer davon neben sich stehen hat, der zudem nur wenige Euro gekostet hat.

Nährstoffe statt Konservierungsstoffe, E-Nummern & Co.

Und tatsächlich enthalten unsere Süßigkeiten Nährstoffe statt Industriezucker, E-Nummern und irgendwelche künstlichen Aromen. Und das auch noch in roher Form, also z.B. Rohkakao, rohe Datteln oder Nüsse. Wir achten darauf, die Zutaten nicht zu stark zu erhitzen, manches machen wir z.B. im Dörrautomat. In jedem Fall bedeuten diese Naschereien also keinen zusätzlichen toxischen oder metabolischen Stress – im Gegenteil. Ich bin davon überzeugt, dass es gesünder ist, eine von KIKIs Süßigkeiten zu essen als ein Weißbrot mit Butter und konventioneller Marmelade oder Spaghetti mit Tomatensoße.

Wenn Dich unsere Rezepte interessieren, schreibe uns einfach unten einen Kommentar. Vor ein paar Monaten hat KIKI übrigens bereits ihr Rezept für unseren gesunden Schokoaufstrich veröffentlicht. Außerdem haben wir einen tollen Artikel über gesunde Weihnachtsplätzchen – die man nicht nur im Winter essen kann 😉

Update: Euer Wunsch ist uns Befehl – es gibt ein weiteres Rezept von KIKI: unsere leckeren Energiebällchen Mandel-Orange.

Es muss nicht immer selbstgemacht sein

Weil KIKI nicht immer dazu kommt, diese Leckereien selbst herzustellen, weichen wir mittlerweile auch gerne mal auf gleichwertige Alternativen aus dem Biomarkt aus. Wir achten auch hier sehr auf die Zutaten und bevorzugen Produkte in Rohkostqualität. Und wenn dann vom Hersteller noch Wert auf eine ökologische Verpackung gelegt wird, sind wir superzufrieden. Hier sind unsere Top 5 gesunde Süßigkeiten für Kinder (und ihre Eltern):

1. Lovechock-Riegel

Mit Lovechock hat’s, soweit ich mich erinnere, angefangen bei uns – als Snack auf einer Wanderung. Lovechock gibt es in vielen leckeren Geschmacksrichtungen, es wird Kokosblütensirup statt raffiniertem Zucker verwendet und natürlich auch nur Zutaten in Bioqualität. Für die Schokolade kommt schonend verarbeiteter Rohkakao zum Einsatz, um möglichst viele der wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten.

Der Hersteller stammt aus Holland und legt nicht nur großen Wert auf gute Zutaten und optimale Herstellung, sondern auch auf Fairness und Umweltschutz. So ist die Verpackung außen aus Papier und innen aus kompostierbarer Folie. Dazu ist noch ein schönes Sprüchlein in jeder Packung – ähnlich wie bei den Glückskeksen im China-Restaurant, nur viel weniger plump 😉 (Habe ich schon erzählt, dass ein Verwandter von mir nicht wusste, dass in Glückskeksen ein Zettel mit einem Spruch drauf ist? Als wir ihn fragten, was auf seinem Zettel steht, antwortete er verblüfft: welcher Zettel? :-))

Wenn wir uns nachmittags mal so ein Lovechock gönnen, dann ist das schon eine Art Ritual: Sprüchlein vorlesen und dann die 6 Teile durch 4 teilen (gar nicht so einfach). Wenn man sich anschaut, wie klein so ein Teil nachher ist, könnte man das für armselig halten. Ist es aber nicht. Die Kinder genießen ihre Stückchen ganz bewusst und niemand beschwert sich, dass es zu wenig war. Und auch die Eltern werden regelmäßig dazu aufgefordert, ihre Teile schön zu lutschen und nicht zu kauen 😉

Lovechock gibt’s übrigens mittlerweile auch in anderen Formen, z.B. als klassische Tafel Schokolade. Auch sehr lecker.

Die Schokoriegel gibt’s zumindest bei uns in den Biomärkten – oder z.B. auch im Onlineshop vom Regenbogenkreis (*), bei dem man dann gleich noch die folgenden Xylit-Zähnchen oder -Lutscher dazu bestellen kann, um nach dem Lovechock-Genuss ein gutes Gewissen wegen der Zähne zu haben 😉

2. Xylit-Zähnchen/-Lollies

Ok, die zählen für uns nicht so wirklich als Süßigkeiten, sondern werden nur dann gelutscht, wenn wir vorher Süßigkeiten oder andere zuckerhaltige Dinge gegessen haben. Quasi als Süßigkeiten-Nachtisch 😉

Xylit hat eine nachgewiesene antikariogene und remineralisierende Wirkung. Deshalb enthalten auch viele Zahnpasten Xylit. Wir haben Xylit eine Zeitlang als alternatives Süßungsmittel verwendet, mittlerweile nutzen wir es fast nur noch zur Zahnpflege. So putzen wir unsere Zähne teilweise einfach nur mit Xylitpulver, teilweise mit unserem selbstgemachten Zahnpulver, das auch Xylit enthält.

Die Xylit-Zähnchen gibt es in zig Geschmacksvarianten – z.B. auch wieder im Onlineshop Regenbogenkreis (*). Es kommen keine künstlichen Aromen zum Einsatz  Neu gibt es die Xylit-Lutscher, die vermutlich noch „effektiver“ sind, weil sie länger im Mund wirken können – haben wir selbst aber immer noch nicht getestet.

Leider kommen Zähnchen und Lollies in einer Plastikverpackung daher – man kann’s nicht immer 100 % perfekt haben.

Aufpassen: Xylit unbedingt von (bestimmten) Tieren fernhalten! Und am Anfang nicht zu viel Xylit nehmen, weil es eine abführende Wirkung haben kann.

3. Ombar-Schokolade

Auch diese leckeren Schokoladentafeln sind nicht wirklich groß. Nein, sie sind sogar ziemlich klein. So bekommt auch hier unsere 4-köpfige Familie nicht viel Substanz, wenn wir so ein Täfelchen durch 4 teilen. Aber es ist genau wie bei der Lovechock: macht nix, wir genießen einfach achtsam und bewusst. Die Kinder genießen so ausgiebig, dass sie nachher entsprechend aussehen an den Händen und im Gesicht ;-). Also am besten nur in gefliesten Räumen oder draußen genießen 🙂

Auch die Ombar basiert auf rohem Kakao und kommt ohne raffinierten Zucker aus. Stattdessen wird wie bei der Lovechock Kokosblütenzucker verwendet. Es kommen keine Konservierungsmittel zum Einsatz oder andere ungesunde Zusätze. Auch Ombar setzt nur auf Bio-Zutaten und Fairtrade. Und auch Ombar verwendet eine umweltfreundliche Verpackung.

Von den kleinen Täfelchen gibt es mittlerweile 12 Geschmacksrichtungen, wir lieben die pure Kakao-Variante, aber auch die mit Gojibeeren, Blaubeeren und viele andere ;-). Ombar gibt’s im Biosupermarkt – oder wie die Lovechock im Onlineshop vom Regenbogenkreis (*).

4. Goji Beeren

Ich finde (rohe) Goji Beeren sind ein super Ersatz für Gummibären & Co. Die Konsistenz ist ähnlich, sie sind süß – aber ein Superfood ohne Gelatine, raffinierten Zucker, E-Nummern, Aromen, Konservierungsmittel & Co. Stattdessen beinhalten sie sehr viel Vitamin C, Beta-Carotin und viele andere Vitamine und Mineralien.

Ich liebe es, immer mal wieder ein paar davon zu naschen – und unser Jüngster ebenfalls. Passt auch gut ins Müsli oder in selbstgemachte Schokolade. Nur der Preis schreckt ein wenig ab, denn (rohe Bio-) Goji Beeren sind nicht gerade günstig.

Die leckeren Beeren gibt’s in jedem Biosupermarkt – oder, dreimal darfst Du raten: beim Regenbogenkreis 😉

5. Beond-Riegel

Last but not least lieben wir Fruchtriegel wie beispielsweise die von Beond. Beond finden wir klasse, weil alle Zutaten in Rohkostqualität sind. Und natürlich wieder in Bioqualität. Auch von diesen Riegeln gibt es die verschiedensten Geschmacksrichtungen – von schokoladig bis fruchtig.

Wie bei den anderen Riegeln oben gibt’s die Beond-Riegel (zumindest bei uns) im Bio-Supermarkt und im Shop vom Regenbogenkreis (*).

Über die Verpackung und Firmenphilosophie konnte ich leider nicht viel herausfinden – lecker sind die Riegel aber trotzdem 😉

Update: die Beond-Riegel werden wohl leider nicht mehr hergestellt. Zeit, uns eine Alternative zu suchen 😉

Bonus: Nucao-Schokoriegel

Gesunde Süßigkeiten für Kinder: Nucao-Schokoriegel

Weil es die Beond-Riegel nicht mehr gibt, sind wir Eurem Rat gefolgt und haben die Nucao-Schokoriegel probiert (vielen Dank an Nucao für das Testpaket! :-)). Unser Eindruck: ein super vorbildliches Unternehmen mit sehr wertvollen und leckeren Süßigkeiten!

Vorbildlich zum einen, weil wirklich Wert auf hochwertige Inhaltsstoffe gelegt wird. Wertvoller Roh-Kakao, Hanfsamen, Nüsse, Mandeln zum Beispiel. So wird eine Süßigkeit tatsächlich zu einem Nährstofflieferanten. Gesüßt wird mit Kokosblütenzucker – der gegenüber raffiniertem Zucker mehrere gesundheitliche Vorteile hat. 
Vorbildlich aber auch, weil die Riegel plastikfrei verpackt sind: Außen gibt es eine Pappverpackung, innen kompostierbare Folie. Cool: für jeden verkauften Riegel pflanzt der Hersteller einen Baum. Wer also täglich einen Riegel nascht, ist schon bald für einen kleinen Wald „verantwortlich“ 😉

Ach ja: Schmecken tun die Riegel natürlich auch! 🙂 Kiki und ich hatten ein Wow auf den Lippen bei der Sorte „Espresso Crunch“ – mal was Außergewöhnliches! Lecker waren aber auch alle anderen Riegel, z.B. Cashew-Vanille, Haselnuss oder Wilde Beere.

Zu kaufen gibt’s die Riegel z.B. im Biomarkt – oder im Onlineshop vom Regenbogernkreis *)

*) Wir erhalten eine kleine Provision, wenn Du etwas bei Regenbogenkreis kaufst. Aber deswegen empfehlen wir die Produkte nicht – sondern aus Überzeugung! Wir machen niemals Werbung für Produkte, hinter denen wir nicht stehen. Aber wenn wir etwas empfehlen, dann oft mit einem solchen Affiliate-Link. Für Dich ändert sich am Produktpreis dadurch nichts, aber wir können mit diesen Provisionen einen kleinen Teil unserer monatlichen Kosten decken.