Warum es nicht so schlimm ist, in der Schule schlechte Noten zu haben

[Aktualisiert im September 2018] Die Schule ist ein zweischneidiges Schwert: Einerseits glauben die meisten von uns, dass man ohne guten Schulabschluss keinen Erfolg im späteren Leben haben kann. Andererseits erzeugt die Schule auch viel Stress & Leid – für Eltern und Kind. Wenn die Noten plötzlich schlecht werden, man in einem Fach einfach nicht mehr mitkommt, die Versetzung gefährdet ist, man Selbstzweifel bekommt, Ängste etc.

In diesem Interview erfahren wir, wie wir als Eltern & Kinder mit schlechten Noten und anderen Schulproblemen künftig viel entspannter umgehen können. Indem wir uns z.B. in unser Kind hineinversetzen – unser Kind wirklich verstehen. Und die Problemursache und die schulischen Eigenarten ganz genau betrachten.

Interessanterweise führt das dann wirklich zu einer enstpannteren, gelasseneren Haltung gegenüber schlechten Noten & Co. Die sind zwar noch da, aber kein Drama mehr – kein Grund für Kopfzerbrechen, Familienstreit etc.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Interview lernst Du:

  • Warum es bei Schulproblemen normal ist, sich als Eltern erst einmal Sorgen zu machen.

  • Warum die Sorgen der Eltern und das daraus resultierende Verhalten die Beziehung zum Kind beeinflussen.

  • Was mit Kind und Eltern passiert, wenn die Familien-Harmonie durch schlechte Schulleistungen ins Wanken gerät.

  • Warum negative Glaubenssätze (wie „Ohne gute Noten kann aus Dir nichts werden“) nicht zielführend sind bzw. sogar schlimmen Schaden in der Entwicklung der Kinder anrichten können.

  • Wie Du selbst zu mehr Gelassenheit und Ruhe finden kannst, statt in Panik zu verfallen und Dir Horrorszenarien auszumalen.

  • Welche Rolle das achtsame Hinsehen spielt.

  • Wie die Akzeptanz der momentan nicht so guten Schulsituation das Wohlbefinden aller Beteiligten verbessern kann.

  • Warum wir die ständige Bewertung unserer Kinder von außen hinterfragen sollten – und unsere Kinder stattdessen als das sehen sollten, was sie sind: als leuchtende Sterne – von Geburt an!

  • Wie Eltern das Selbstbewusstsein ihrer Kinder stärken können.

  • Welche Lerntypen es gibt, warum die Art des schulischen Lernens für viele nicht geeignet ist und was man unter dem Begriff Bulimie-Lernen versteht.

  • Warum es in Ordnung ist, Fehler zu machen 😉

  • Warum es gar nicht so positiv ist, wenn Dein Kind in der Schule ein Überflieger ist.

  • Und vieles mehr!

Unsere Interviewpartnerin

Heidemarie Brosche, 1955 in Neuburg/Donau geboren, ist seit vielen Jahrzehnten Grund- und Mittelschullehrerin und selbst Mutter von drei Söhnen. Sie weiß genau, wovon sie spricht. Auch einer ihrer Söhne hatte schulische Probleme und musste eine Klasse wiederholen. Gott sei Dank, kann man fast sagen, denn sonst hätte Frau Brosche vielleicht ihr Buch „Warum es nicht so schlimm ist, in der Schule schlecht zu sein“ nicht geschrieben – und wir hätten nicht solch Mut machenden Input in Form dieses Interviews! 😉

Frau Brosche hat nicht nur dieses Buch geschrieben – sie ist erfolgreiche Autorin zahlreicher Kinder-, Jugend- und Sachbüchern.

Ihre Website:http://www.h-brosche.de

Bücher von Heidemarie Brosche

Letzte Aktualisierung am 19.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Aussagen unserer Interviewpartner/Vortragenden/Autoren stellen deren Meinung, Wissensstand und Erfahrung dar. Eine Anwendung erfolgt auf eigene Verantwortung. Weder wir noch die Interviewpartner/Vortragenden/Autoren übernehmen eine Haftung für persönliche oder sonstige Schäden oder Risiken, die sich als direkte oder indirekte Folge der Nutzung und Anwendung der Interview-/Vortrags-/Artikel-Inhalte ergeben. Bitte konsultiere einen Arzt oder einen anderen kompetenten Ratgeber Deines Vertrauens, bevor Du irgendwelche Vorschläge der Interviews/Vorträge/Artikel umsetzt.