Warum weinen Babys?

Weinen verstehen, zulassen & liebevoll begleiten

Die Geburt unseres ersten Sohnes war nicht so entspannt, wie wir uns das gewünscht hatten. Und das erste Jahr mit unserem Baby auch nicht. Denn wir hatten ein Kind, dem man den Stempel „Schreibaby“ aufdrücken würde.
Die Folge für uns Eltern: ganz viel Stress. Stress durch chronischen Schlafmangel, durch das ständige Weinen & Schreien unseres Babys auch tagsüber, durch die vielen oft wenig erfolgreichen Versuche, es zu beruhigen und durch die laufende, erfolglose Ursachenforschung. Es war zum verzweifeln!

Erst Jahre später bin ich auf ein Buch gestoßen, das uns damals so sehr geholfen hätte, entspannter zu bleiben. Zu verstehen: Warum weinen Babys eigentlich? Allein dieses Wissen finde ich so unheimlich hilfreich, um mit häufigem Weinen & Schreinen ruhig, verständnisvoll und liebevoll umgehen zu können. Ohne sich stressen zu lassen.

Deshalb wollte ich unbedingt ein Interview machen, das dieses Wissen in komprimierter Form vermittelt. Das Buch, um das es geht, heißt „Warum Babys weinen“ und wurde von der Entwicklungspsychologin Dr. Aletha Solter geschrieben, der Mutter des sogenannten Aware Parenting – der bewussten Elternschaft. Das Interview habe ich geführt mit der wunderbaren Anke Eyrich, einer der bekanntesten Aware Parenting Instructoren im deutschsprachigen Raum.

Das lernst Du im Interview

Im Interview erfährst Du:

  • Warum weinen Babys?
  • Warum weinen manche Babys mehr als andere?
  • Warum lassen sich manche Babys einfach nicht beruhigen?
  • Warum ist es so wichtig und heilsam, dass ein Baby weinen darf (sofern alle Grundbedürfnisse erfüllt sind und auch keine Schmerzen vorliegen)?
  • Warum ist es so wichtig ist, das Weinen liebevoll und verständnisvoll zu begleiten – und wie geht das konkret?

Das Interview ist aber nicht nur für (werdende) Eltern und für Eltern von Säuglingen und Kleinkindern (bis 2 Jahre) interessant, sondern für alle – denn dieses Wissen ist auch hilfreich für größere Kinder und für uns Erwachsene.

Unsere Interviewpartnerin: Anke Eyrich

Aware Parenting Instructor Anke Eyrich im Interivew "Warum weinen Babys?"Anke Eyrich ist Dipl. Sozialpädagogin, Geburtsvorbereiterin (GfG),  Stillberaterin. Sie hat zudem Ausbildungen in pränataler Körper- und Babytherapie und systemischer Paar- und Familientherapie.  Und sie ist Aware Parenting Instructor – das Aware Parenting Institute ist eine von Aletha Solter gegründete Organisation, die das Wissen der bekannten amerikanisch-schweizerischen Entwicklungspsychologin Aletha Solter verbreiten möchte.

Frau Eyrich ist Mama von 3 Kindern.

Webinar-Tipp: Nicht strafen & drohen. Was dann?

Webinar: Nicht strafen & drohen. Was dann?Wenn Dir das Interview gefallen hat, empfehlen wir Dir die Aufzeichnung unseres beliebten Webinars „Nicht strafen & drohen. Was dann? Kooperation statt Wut & Trotz.“ – auch mit Anke Eyrich!

>> Zur Webinar-Aufzeichnung <<

Natürlich geht es auch hierin um zu das Zulassen und Begleiten der Gefühle Deines Kindes – mit dem Fokus darauf, wie wir als Eltern mit den starken Gefühlen Wut & Trotz umgehen können. Und zwar ohne zu strafen & zu drohen (und warum strafen & drohen keine gute Idee ist).

Von |2018-08-31T09:36:05+00:0024. September 2016|

Über den Autor:

Kiki
Hallo, ich bin Dr. Nicole Kikillus (aber alle nennen mich KIKI) , Mama von 2 wunderbaren, freiheitsliebenden Söhnen. Ich habe Elektrotechnik studiert und dort auch promoviert - dann aber zusammen mit meinem Mann Christian die Glücksknirpse ins Leben gerufen. Meine Themenschwerpunkte sind bewusste & liebevolle Erziehung, gesunde Ernährung, artgerechtes Wachsen & Leben für dauerhafte Gesundheit bis ins hohe Alter & Freisein. Unsere Vision ist, so viele Eltern wie möglich mit unseren Themen anzustecken, damit ganz viele Kinder zu Glücksknirpsen werden können: gesund, glücklich, frei.

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5000
6 Comment threads
2 Thread replies
2 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
  Subscribe  
Neuste zuerst Älteste zuerst nach Bewertungen
Benachrichtung bei
Angela
Angela

Wo finde ich denn das Interview zum Weinen? Danke!

Christian

Liebe Angela, ups, das haben wir blöd kommuniziert: das Video ist noch nicht auf Youtube freigechaltet, sorry. Dauert noch ein paar wenige Wochen, es ist schon (fast) alles vorbereitet! LG, Christian

Ruth

Einfach beglückend! Danke!

Nadine
Nadine

Liebe Anke, danke für dein tolles Interview. Ich hatte Glück dass ich in einer Stillgruppe war, wo dieses Wissen auch vermittelt wurde, daher durfte ich meine beiden Kinder auch schon im Babyalter beim Weinen begleiten. Meine Kinder sind da auch sehr ausdauernd gewesen und haben lange geweint (bis zu 45min). Nun ist mein Jüngster 17monate und bekommt immer wieder (2-3 mal pro Tage bzw. auch in der Nacht) einen Wutanfall und weint und brüllt bitterlich will sich aber auf keinen Fall auf den Arm nehmen lassen oder streicheln lassen. Er liegt dann nur auf dem Boden und brüllt. wieder teilweise… Read more »

Anke Eyrich

Liebe Nadine, das freut mich sehr, dass du so profitierst von diesem Weinen dürfen deiner Kinder. Dass dein Jüngster einen Wutanfall bekommt auch mehrmals am Tag und wie du ihn begleitest, ist wunderbar. Du kannst ja nochmals schauen, was ihn so stress, vielleicht ist es seine Entwicklung, aber vielleicht auch etwas anderes, was du vielleicht zumindest teilweise entstressen könntest. Dass er sich nicht auf den Arm nehmen lassen will, das ist völlig ok. In seiner Wut ist er einfach ganz in seinen Gefühlen und vielleicht würde das in Arm nehmen ihm dann nicht erlauben, seine Wut raus zu lassen. Wenn… Read more »

Sonja
Sonja

Liebe Anke,

vielen Dank für den Link zu dem KinderGesundheitskongress und speziell Deinem Interview. Es war toll und hat mir viel gebracht.

Nicht dass ich mich auf das nächste Weinen von meinem Sohn freue, aber ich bin bereit es mal mit den gerade gehörten, frischen Ideen zu versuchen und mich auf sein Anliegen einzulassen und zu schauen, was es mit meinen alten Erfahrungen zum Weinen macht.

Herzliche Grüße
Sonja

Petra
Petra

Liebe Anke,
dir könnte ich stundenlang zuhören. Aus deinen Vorträgen geht man immer gestärkt hervor.
Wir leben deine Anregung und begleiten unsere Kinder inzwischen sehr gerne, weil wir wirklich bisher immer die Erfahrung gemacht haben, dass die Kinder danach erleichtert und viel ausgeglichener waren. Und das gilt nicht nur für’s weinen, sondern auch für’s trotzen / wüten.

Danke!

Christine
Christine

Liebe Anke,

Deine Informationen waren sehr alltagstauglich und Deine Sprache erreicht direkt.
Es war kurzweilig und von vielen ergänzenden Gedanken zu Thema Aletha Solter gespickt.

Danke Christine

Kontakt & Hilfe
Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung. Ok, verstanden