Loading...

Dr. med. Christa Keding

Das Interview – am Mittwoch, 28.09.2016

Wie wird mein Kind gesund? Der Muskeltest: Krankheitsursachen & Unverträglichkeiten schnell & effektiv herausfinden.

Interview verpasst? Zum Kongresspaket…

Wenn ein Familienmitglied an einer chronischen Krankheit leidet, haben wir in oft schlechte Karten. Denn: für eine Krankheit kommen meist viele verschiedene Ursachen in Frage, oft steckt sogar ein Geflecht mehrerer Ursachen dahinter.

Es beginnt eine Odyssee von Arzt zu Arzt, von Therapeut zu Therapeut. Mit etwas Glück, werden auf diesem Weg nach und nach die Krankheitsursachen gefunden. Das kann jedoch Monate oder Jahre dauern – oder gar das gesamte Leben.

In diesem Interview lernen wir ein Werkzeug kennen, das uns diese Odyssee ersparen kann: den kinesiologischen Muskeltest. Mit Hilfe dieses Tests lassen sich Krankheitsursachen schnell & effektiv herausfinden. Der Test ist verblüffend einfach, in den Händen eines fähigen Therapeuten aber ein mächtiges Werkzeug. Und sogar Eltern können diesen Test – eingeschränkt – in der Familie anwenden. Alles was es dazu braucht sind ein Tester und die zu testende Person, die richtige Technik und Übung.

Neben der Ursachenforschung kann der Muskeltest darüber hinaus in vielen weiteren Situationen eingesetzt werden. Z.B. um herauszufinden, ob ein Kind ein bestimmtes Lebensmittel verträgt, welche der vielen Sonnencremes im Drogeriemarkt ein Kind bedenkenlos verwenden kann oder, welcher der vielen Kräutertees z.B. beim Husten des Kindes hilft.

Wir erfahren, wie der Muskeltest funktioniert – und auch warum. Wie man damit konkret Ursachenforschung betreibt, wer ihn wann anwenden kann und wofür. Wir sprechen über Wirksamkeit und Wissenschaftlichkeit, über Voraussetzungen und Grenzen. Und auch darüber, wie man einen geeigneten Therapeuten findet der mit dem Muskeltest arbeitet – und wie man den Muskeltest auch selbst erlernen kann.

Dr. med. Christa Keding im Interview mit Christian Clemens

Zur Person

Dr. Christa Keding

Dr. med. Christa Keding, Jahrgang 1948, hat Medizin in Göttingen studiert und arbeitete danach einige Zeit in einer Klinik (Innere Medizin, Schwerpunkt Nephrologie und Onkologie). Später gründete sie eine eigene allgemeinmedizinische Praxis im Rheinland. Dort begegnete ihr zum ersten Mal der kinesiologische Muskeltest. Von seinem praktischen Nutzen und seinen Möglichkeiten fasziniert, setzte sie sich intensiv damit auseinander, suchte nach einer vereinfachten Anwendungssystematik für die Praxis und entwickelte die analytische Kinesiologie. Sie hat mehre Bücher darüber geschrieben und hat ihre Erfahrungen jahrelang in Seminaren an andere Therapeuten weitergegeben. Mittlerweile hat sich Frau Dr. Keding aus ihrer Praxis und Ausbildungstätigkeit zurückgezogen. Sie hat zwei erwachsene Töchter und lebt in Hamburg.

Website:

Bücher

Der Muskeltest - Was er wirklich kann
Buch kaufen
Praxisbuch Analytische Kinesiologie
Buch kaufen
Praxisbuch Psychologische Kinesiologie
Buch kaufen
Tiefgang mit Her und Verstand - Handbuch für ein authentisches Leben
Buch kaufen

Ihr neustes Buchprojekt – hierin dreht es sich zur Abwechslung mal nicht um den Muskeltest 😉

Das Bild ist eine Visualisierung des digitalen Produkts!

Das Kinder-Gesundheitskongress

Kongresspaket 2016

Du hast es nicht geschafft, alle Interviews anzuschauen? Oder möchtest das in aller Ruhe auch später nochmal machen? Mehr Infos

  • Sofort-Zugang zu allen 18 Interviews - inkl. Download-Möglichkeit (MP4)
  • Alle Interviews auch als Audio-Datei zum Download (mp3)
  • Webinaraufzeichnung „Karies & Co  – Ursachen & Heilungschancen“
  • Bonus-Interview "Die Säulen der Familiengesundheit"
  • Weiteres, umfangreiches Bonusmeterial, z.B. gratis Ausgabe von „Mit Kindern wachsen“, Er/Beziehungs-Kurzratgeber, tolle Rezepte für grüne Familienkosmetik & plastikfreie Haushaltsmittel uvm.
Mehr Infos
Von | 2017-06-13T10:24:55+00:00 28. September 2016|

14 Kommentare

  1. Sigrid 29. September 2016 um 12:52 Uhr- Antworten

    Vielen Dank für das tolle und aufschlussreiche Interview! Ich finde es toll, dass ihr Beide dieses Thema aufgegriffen und hier zur Sprache gebracht habt. So kann ich mich dem Muskeltest ohne Ängste öffnen und anwenden lernen. Danke für diese Alternative.

  2. Petra 29. September 2016 um 9:01 Uhr- Antworten

    Ich hatte selbst schon sehr positive Erfahrungen mit dem Muskeltest bei einer Heilpraktikerin gemach. Nachdem ich jahrelang die Gabe von Medikamenten für meinen Sohn nach seiner ADS-Diagnose abgelehnt hatte, es aber irgendwann einfach nicht mehr anders ging, bin ich mit ihm in Kur. Dort wurde er auf Medikinet eingestellt. Bevor ich die Tabletten gab, führte ich den Muskeltest durch, der eindeutiger hätte nicht sein können. Ich testete zuerst die kraft ohne irgendwas. Dank gab ich ihm meine Schilddrüsentabletten in die Hand und der Arm sank wie Pudding. Mein Sohn konnte es nicht fassen. Anschließend versuchte ich es mit Arnika Globolis (die bekommt er immer bei Verletzungen ) und der Arm blieb kraftvoll oben. Als ich das Medikinet getestet hatte, blieb der Arm genauso kraftvoll oben. Dieser Test hatte mir die schwere Entscheidung füe Medikamente erleichtert und seit er eingestellt ist, hat sich sein und somit unser ganzes Familienleben so sehr verbessert. Endlich kann er sich konzentrieren und hat in der Schule auch mal Erfolgserlebnisse.
    Also der Muskeltest funktioniert, probiert es ruhig mal aus….

    • Christian 29. September 2016 um 9:13 Uhr- Antworten

      Vielen Dank Petra für das Teilen Deiner Erfahrungen! LG, Christian

    • Petra 29. September 2016 um 11:00 Uhr- Antworten

      Sehr gerne! !! Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich, dass der Austausch mit anderen Betroffenen einen oft weiter bringt als jeder Arztbesuch….
      Nicht die Worte der Ärzte haben mir die Entscheidung leicht gemacht, sondern die Berichte anderer betroffener Eltern.
      Liebe Grüße

  3. gudrun 28. September 2016 um 23:55 Uhr- Antworten

    Mit Freude habe ich mir den Beitrag von Christa Keding angehört. Ich arbeite selbst seit 16 Jahren als Heilpraktikerin u.a. auch sehr erfolgreich mit dem Muskeltest. Vor 14 Jahren habe ich bei Christa einen Intensivkurs in psychologischer Kinesiologie absolviert, leider ist sie auch in diesem Zeitraum Richtung Hamburg gezogen….
    ich kann ihre Worte voll bestätigen und danke euch, Christian und Kiki, sehr, dass ihr der Kinesiologie bzw. dem Muskeltest in eurem Kinder-Gesundheitskongress Raum gegeben habt. Ich wünsche mir für alle Eltern, dass sie sich dieser Methode öffnen und für sich und ihre Kinder anwenden lernen, damit blieben ihnen viele unnötige Wege erspart. Es führt zu mehr Sicherheit im Umgang mit den Kindern und sich selbst und damit zu mehr Selbstvertrauen.
    Das Selbstvertrauen fördert außerdem sowohl die Eigenverantwortung als auch die Selbstständigkeit.

    Es wurde die Frage gestellt, wo gute Therapeuten zu finden sind. Wie bereits oben erwähnt, arbeite ich als Heilpraktikerin im Raum Aachen.
    Meine Webseite lautet wie folgt: http://www.gudrun-zipperer.de

  4. Gertraud 28. September 2016 um 23:06 Uhr- Antworten

    Sehr interessantes Interview vielen Dank!

  5. Johanna 28. September 2016 um 22:34 Uhr- Antworten

    Ich habe das schon ein paar mal probiert. Bei meinem großen Sohn (fast 12 J.) geht das aber nicht, denn er behält den ausgestreckten Arm schon normal nicht oben, sobald man drückt.

    Ist das normal?

    Die HP testet die Mittel indem sie im liegen die Armlängen vergleicht, das funktioniert schon. Außerdem werde ich mal das mit dem aufgesetzten Ellbogen probieren.

  6. Katrin 28. September 2016 um 20:39 Uhr- Antworten

    Danke für das interessante Interview . Die konkreten Fragen von Christian an die kompetente Ärztin/Kinesiologin
    haben meinen Erkenntnisgewinn optimiert.

  7. Sabine 28. September 2016 um 20:02 Uhr- Antworten

    Herzlichen Dank für diesen tollen Beitrag! Ich bin in Kontakt mit einer Gesundheitsberaterin die aus der Ferne kinesiologische
    Muskeltests anhand von Fingerschnipsen macht. Kann das funktionieren ohne meine Anwesenheit?

  8. Sandra 28. September 2016 um 17:27 Uhr- Antworten

    Vielen Dank für das spannende Interview! Ich hatte das Glück, eine seriöse Heilpraktikerin gefunden zu haben, die mich anhand von kinesiologischen Muskeltests unterstützt hat, die Auslöser für die Neurodermitis meiner Tochter ausfindig zu machen. Heute ist meine Tochter symptomfrei. Ich selbst habe daraufhin einen Kurs besucht, wo auch gezeigt wurde, wie man an sich selbst testen kann (Oberschenkelmuskel). Hier ist üben und entspannte Konzentration natürlich extrem wichtig, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.
    Eine enorm hilfreiche Methode – auch ohne wissenschaftliche Erklärung.

  9. Joanna 28. September 2016 um 12:50 Uhr- Antworten

    Wenn die Sonnencreme in Plastikverpackung ist – kann es doch sein dass der Körper mit der Verpackung und nicht mit der Creme ein Problem hat.

    • Grit 28. September 2016 um 16:21 Uhr- Antworten

      Wenn Du diese Unsicherheit hast, kannst Du noch dazu sagen, ich möchte, dass der Inhalt getestet wird. (Bitte keine Verneinung bei dem Wunsch oder der Frage, wie z.B. ich möchte nicht, dass die Verpackung getestet wird, sondern ich möchte, dass die Sonnencreme getestet wird.)

  10. Linda Falk 28. September 2016 um 10:10 Uhr- Antworten

    Vielen Dank, dieses Interview fand ich sehr aufschlussreich! Ich bin seit Jahren in Behandlung bei meiner Heilpraktikerin welche auch mit Kinesiologie arbeitet und ich kann nur bestätigen, dass es funktioniert. Die Ergebnisse sind immer wieder erstaunlich und ich vertraue voll darauf. Meine Tochter leidet unter verschiedenen noch nicht klar zu definierenden Unverträglichkeiten. Verdacht besteht auf Gluten, Lactose, Milcheiweiß und / oder Fructose. Den Tip, wie mit der Sonnencreme, selbst zu testen fand ich daher sehr hilfreich, den kann ich zu Hause gut ausprobieren. Danke! Auf diese Idee kam ich noch nicht. Was ich für mich selbst anwende, beim Einkaufen beispielsweise ist der „Blicktest“. Der ist unauffälliger als der Armtest… Ich stelle zwei Artikel vor mir auf, frage mein Inneres welches der beiden Produkte das bessere für mich ist und entscheide mich dann für das, von welchem sich mein Blick mehr angezogen fühlt. Dazu versuche ich natürlich auch immer mein „Wollen“ auszuschalten und einfach nur auf die richtige Lösung zu vertrauen.
    Grüße Linda Falk

    • Christian 28. September 2016 um 10:14 Uhr- Antworten

      Liebe Linda, vielen Dank für Deine Erfahrungen! Und vielen Dank für den Hinweis auf den Blicktest – den kannte ich noch nicht. LG, Christian

Hinterlasse einen Kommentar

Send this to friend

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz allgemein gibt's hier: Datenschutzhinweise.

Schließen