Dr. Raimund von Helden 2016-10-14T13:57:53+00:00

Dr. med. Raimund von Helden

Das Interview – am Sonntag, 25.09.2016

Vitamin D-Mangel – die unbekannte Kinder-Krankheit. Vorbeugung, Eigentherapie & Sonnenschutz.

Interview verpasst? Zum Kongresspaket…

Ein großer Teil der Bevölkerung im deutschsprachigen Raum (und anderswo) leidet unter Vitamin D-Mangel – ohne es zu wissen. Das gilt leider auch für sehr, sehr viele Kinder und sogar schon für Babys.

In diesem Interview erfahren wir alles über Vitamin D, was wir wissen müssen, um in unserer Familie Vitamin D-Mangel (selbst) zu beheben und künftig vorzubeugen. Wir erfahren, warum Vitamin D für uns so wichtig ist und welche Symptome auftreten, wenn es uns und unseren Kindern daran mangelt.
Unser Vitamin D-Experte Dr. med. Raimund von Helden versorgt uns außerdem mit vielen weiteren wichtigen und lehrreichen Informationen rund um das Thema Vitamin D, Sonnenbrand, Hautkrebs – und auch über Sonnenschutz. Gerade letzteres ist für Eltern wichtig, denn die Angst vor Sonnenbrand und Hautkrebs ist groß – wird uns aber im Interview genommen.

Was uns persönlich sehr bewegt hat, ist zudem die Bedeutung von Vitamin D für Schwangere und ihre ungeborenen Babys.

Dieses Interview ist ein absolutes Muss für alle Eltern!

Dr. med. Raimund von Helden im Interview mit Christian Clemens

Zur Person

Dr. med. Raimund von Helden

Dr. med. Raimund von Helden ist Arzt für Allgemeinmedizin und Diabetologe. Er betreibt eine große Gemeinschaftspraxis in Nordrhein-Westfalen. Seit 2005 erforscht er den Vitamin D-Mangel und hat u.a. das Buch „Gesund in 7 Tagen – Erfolge mit der Vitamin D-Therapie“ veröffentlicht. Sein Buch gibt es mittlerweile in der 18. Auflage und es ist in der Amazon Top 100 Bestsellerliste.

Viele, viele weitere Informationen zum Thema Vitamin D findet man zudem auf seinen Websites www.vitamindelta.de und www.vitaminservice.de. Dort gibt es Tools zur Ermittlungs des eigenen Vitamin D-Spiegels, zur Berechnung der individuellen Setup-Dosis uvm.

Mittlerweile ist ein weiteres Buch von ihm erschienen: Osteoporose als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise: Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben.

Dr. Raimund von Helden verfolgt mit seinem Engagement das Ziel, Patienten und auch die Fachwelt über die Bedeutung von Vitamin D zu informieren – wissenschaftlich, unabhängig und doch auch für jeden Laien verständlich.

Weiterführende Links aus dem Interview:

Bücher

Gesund in sieben Tagen

Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie

Vitamin-D-Mangel ist die Ursache vieler Erkrankungen und weit verbreitet. Starker Mangel kann zu Krämpfen, Muskelzucken und Muskelschmerzen führen, zu Unruhe, Schlafstörungen und Depression, zu Erschöpfung, Schwäche, Rücken- und Kopfschmerzen, Kältegefühl in Händen und Füßen sowie Kreislauf- und Durchblutungsstörungen.

Buch kaufen
Osteoporose

Osteoporose als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise: Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben

Osteoporose entwickelt sich unmerklich und wird meist unterschätzt. Betroffen sind nicht nur ältere Frauen, sondern zunehmend auch Männer. Oft beginnt der Knochenschwund bereits im frühen Erwachsenenalter.

Eine geringe Knochenmasse ist ein trügerischer Indikator für Osteoporose. Die eigentliche Gefahr ergibt sich aus der beschleunigten Alterung der Knochen, wodurch diese spröde und bruchanfällig werden. Mit dem Verfall der Gesundheit steigt zudem das Sturzrisiko und damit das Frakturrisiko.

Doch Osteoporose ist kein Schicksal. Jeder kann seine Knochen stärken, Muskelkraft und Körperbeherrschung trainieren, um Sturz- und Frakturrisiko auch im Alter geringzuhalten. Die Verfasser zeigen, worauf es ankommt; sie warnen vor populären, aber falschen Ernährungsempfehlungen, vor fehlerhaften Behandlungsansätzen und schädlichen Arzneimitteln.

Mit den richtigen Nährstoffen werden auch Wohlbefinden und Leistungskraft bewahrt; Sehnen und Bänder gestärkt; Gelenkbeschwerden, Bandscheibenschäden und Rückenschmerzen vermieden; ebenso Arteriosklerose, Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes, Insulinresistenz, Übergewicht, Demenz, Augen- und Nierenschäden. Zugleich wird Autoimmun- und Krebserkrankungen entgegengewirkt. Denn all diese Erkrankungen haben die gleichen Ursachen wie Osteoporose.

Das Buch ist allgemeinverständlich geschrieben, ein wissenschaftlich fundierter Extrakt von über 4000 Studien mit wegweisenden neuen Erkenntnissen.

Wer Krankheiten heilen und verhüten möchte, muß deren Ursachen kennen.

Buch kaufen

Das Bild ist eine Visualisierung des digitalen Produkts!

Das Kinder-Gesundheitskongress

Kongresspaket 2016

Du hast es nicht geschafft, alle Interviews anzuschauen? Oder möchtest das in aller Ruhe auch später nochmal machen? Mehr Infos

  • Sofort-Zugang zu allen 18 Interviews – inkl. Download-Möglichkeit (MP4)
  • Alle Interviews auch als Audio-Datei zum Download (mp3)
  • Webinaraufzeichnung „Karies & Co  – Ursachen & Heilungschancen“
  • Bonus-Interview „Die Säulen der Familiengesundheit“
  • Weiteres, umfangreiches Bonusmeterial, z.B. gratis Ausgabe von „Mit Kindern wachsen“, Er/Beziehungs-Kurzratgeber, tolle Rezepte für grüne Familienkosmetik & plastikfreie Haushaltsmittel uvm.
Mehr Infos

45 Kommentare

  1. Kathleen 27. September 2016 um 11:19 Uhr- Antworten

    Hallo Christian!
    Ich habe noch eine Frage zum Fluorid. Wir benutzen schon seit Jahren Zahncreme ohne Fluorid. Das hab ich aber unserer Zahnärztin noch nie gesagt. Ist diese Versiegelung und das was die Kinder auf die Zähne gepinselt bekommen beim Zahnarzt nicht auch Fluorid? Dann wäre das ja auch schädlich und total unnützt!? Solltest du meine Frage bejaen, bin ich gespannt, wie die Zahnärztin beim nächsten Termin reagiert.. Dort wurde nur mal gesagt, dass man das Fluor nicht als Tabletten nehmen soll. Aber wahrscheinlich denkt man dort, das es über die Mundschleimhaut nicht aufgenommen wird und all die anderen Märchen.. Das ganze ist fürchterlich, aber in der Welt regiert leider der Profit.
    LG!
    Kathleen

    • Christian 27. September 2016 um 11:54 Uhr- Antworten

      Liebe Kathleen,

      was genau in einer Versiegelung ist, weiß ich leider nicht. Ich habe nur mittlerweile große Bedenken gegenüber allem, was nicht in den Mund hineingehört: Aufbissschienen, Zahnspangen, Versiegelungen, Füllungen. Alles davon gibt langfristig Stoffe an den Mund ab, nicht nur bei mechanischer Belastung. Und dann ist es im Körper. Was passiert nun damit? Einzelstoffe sind ja immer als „unbedenklich“ deklariert. Aber wir haben ja noch andere Fremdstoffe im Körper, z.B. über die Nahrung. Was geschieht mit diesem Mix? Und wenn es im Laufe der Zeit mehr und mehr wird? Nach allem was ich weiß, lagert sich vieles davon im Körper ab. Wenn wir nichts dagegen tun. Und kann verschiedene Störungen verursachen.

      Ich würde immer gut abwegen zwischen Nutzen, möglichem Schaden und möglichen Alternativen. Vielleicht steht im Buch „Zahnarztlügen“ was über Versiegelungen drin – ich kann mich nicht mehr erinnern. Das Buch ist stark einseitig negativ. Aber dennoch recht interessant und informativ.

      LG

      Christian

    • Nina 27. September 2016 um 20:54 Uhr- Antworten

      Ich kenne es so, das die Präparate die bei Kindern „aufgepinselt“ werden, Fluoridhaltig sind, sogar in hohen Anteilen.
      Um auf Nummer sicher zu gehen, fragen Sie bitte bei Ihrer Zahnärztin nach. Es ist ihr gutes Recht über die verwendeten Inhaltsstoffe informiert zu werden. Genauso ist es ihr gutes Recht selbst zu entscheiden, was Sie für die Gesundheit Ihres Kindes zulassen oder ablehnen. Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Gesundheit Ihrer Familie.

  2. Michaela 26. September 2016 um 13:34 Uhr- Antworten

    Hallo,

    wie kann man denn bei einem 2 1/2 Jährigen Kind den Vitamin D Wert messen? Geht das nur über einen Bluttest?

    • Christian 26. September 2016 um 13:43 Uhr- Antworten

      Liebe Michaela, es gibt auf jeden Fall auch einen Test für daheim. Da wird wohl von der Mama in den Finger gepiekst – also keine klassische Blutabnahme. LG, Christian

      • Marie 26. September 2016 um 15:57 Uhr- Antworten

        Ja Medivere.de bieten den an. am besten bei kindern einmal kurz dort anrufen, und ein zusatzset zum pieken bestellen falls das erste nicht klappt, die sind super nett dort.

  3. Anja 26. September 2016 um 10:44 Uhr- Antworten

    DANKE!
    Was für ein wertvoller Beitrag, der bringt uns gerade wieder ein Stück nach vorn. Vitamin D-Mangel war vor 3 Jahren bereits ein Thema, ist aber wieder in Vergessenheit geraten. Und die Dosierung damals war, nach heutigen Wissen, auch zu niedrig. Der Beitrag kam wieder genau zur rechten Zeit! Danke Euch für diesen wundervollen Kinder Gesundheitskongress!!!

  4. Marie 26. September 2016 um 9:02 Uhr- Antworten

    Hallo, Mein sohn hat eine so unglaublich weiche Zahnsubstanz schon an den Milchzähnen. Der Vit d Test hat jetzt ergeben das er einen im roten bereich liegenden Wert hat. Kann das mit dem Mangel zusammen hängen?

    • Christian 26. September 2016 um 9:53 Uhr- Antworten

      Hallo Marie, da muss ich leider passen – vielleicht weiß jemand anders hier Rat? LG, Christian

  5. Andreas Lelley 26. September 2016 um 8:22 Uhr- Antworten

    bevor das hier evtl. ab 9 Uhr gesperrt ist – nur in aller Kürze. Habe das Interview noch nicht zu ende geschaut – ABER, das scheint mir doch alles sehr plakativ. z.B. Antriebslosigkeit auf eine rein bio-chemische Ebene zu reduzieren, halte ich für quascht. Wir wissen, auch aus den anderen Interviews (!), dass die psycho-sozialen Bedingungen mindestens genauso auf den gesamten Organismus einwirken, wie irgendwelche Stoffe, die ich künstlich zuführe.
    Und wenn das alles so wäre, wie der Doc. sagt, wie war das dann früher, als es noch keinen Arzt gab, oder in nödlicheren Gebieten, wo die Sonne vielleicht sogar monatelang nicht zu sehene ist – die Kinder leben auch. Letztlich haben sich dort sogar über jahrtausende Kulturen entwickelt, die, soweit ich weiss, heute noch existieren…
    Da könnte man sich sicher noch lange drüber austauschen…

  6. Jens 26. September 2016 um 2:59 Uhr- Antworten

    hallo christian, ich probire das seminar zu verfolgen. Leider ist das internet hier sher schlecht und ich kann meisten nicht alles sehen oder hoeren.
    Ich habe schon auf anderen seminaren die moeglichkeit gehabt auf nur sprache zu klicken und somit kein videobild zu haben. Das hat es mir moeglich gemacht alles anzu hoeren. Denks du das dises vieleicht in der zukunpft moeglich sein koennte?
    Vielen dank Jens ( Kanada).

    • Christian 26. September 2016 um 8:14 Uhr- Antworten

      Lieber Jens, das ist eine gute Idee! Kannst Du mir ein oder zwei Kongresse nennen, wo das schon so war? Damit wir uns dort technischen Input holen können? LG Christian

  7. Nadine 26. September 2016 um 0:03 Uhr- Antworten

    Danke für das tolle Interview und die tollen Erklärungen zum Thema Sonnencreme, Sonnenbrand und Vitamin D. Ich selbst leide auch viel unter Müdigkeit im August hatte ich meinen Vitamin D3 Spiegel testen lassen, der bei 19 lag und daraufhin, das 1 Wochen Aufbauprogramm gemacht. Mein Heilpraktiker sagte, dass man im Sommer (nach dem 1Wochen Aufbauprogramm) nicht zusätzlich Vitamin D3 nehmen muss. Also habe ich dies auch nicht gemacht. Leider erfolgte bei mir nachdem 1 Wochenprogramm kein so krasser Erfolg wie oft beschrieben udn wie von mir auch erhofft. Ich habe aber auch schon ein großes Blutbild machen lassen, wo alles in Ordnung war, aber die Müdigkeit bleibt nach wievor. Nun habe ich gelesen, dass man die Vitamin D3 Aufnahme begünstigen kann durch zusätzliches nehmen von Lebertrankapseln oder Sauerkraut vorher essen. Was halten sie davon? Kann es sein, dass das 1 Wochenprogramm dann doch nicht ausgereicht hat oder weil ich nachher nichts mehr genommen habe? Müsste man das jetzt nochmal machen?

    Diese Müdigkeit macht mich ratlos und belastet mich sehr. Ich versuche mittlerweile alles mögliche, ich möchte mich nicht zu frieden geben mit der Antwort „Manche Menschen sind halt öfter müde oder du hast halt niedrigen Blutdruck, da ist das so“. Während des Kindergesundheitskongresses bekomme ich auch immer wieder irgendwie in jedem Thema neue Anregungen, ich habe jetzt schon überlegt mal auf Gluten zu verziechten oder / und ein Achtsamkeitskurs zu machen. Also vielen Dank an Kiki und Christian das ihr sowas großartiges auf die Beine gestellt habt, es ist in sovielen Lebensbereiche ein echte Bereicherung!

    • Christian 26. September 2016 um 10:01 Uhr- Antworten

      Liebe Nadine,

      Müdigkeit kann viele Ursachen haben. Auch ein Ursachen-Komplex ist möglich. Wenn Vitamin D Dir hier nicht geholfen hat, liegt es möglicherweise (noch) an anderen Dingen. Vitamin B12-Mangel kann m.W. auch Müdigkeit verursachen. Genauso wie z.B. Borrelien oder ein nicht mehr optimal funktionierender Darm bzw. ein nicht mehr optimal funktionierendes Immunsystem. Ich empfehle Dir, das Interview von Dieter Berweiler anzuschauen. Auch wenn es hier in erster Linie um Zecken & Borreliose geht – im Kern geht es um eine Wiederherstellung des Immunsystems durch Entsäuerung, Entgiftung und Darmaufbau.
      Noch ein Tipp: ändert sich etwas, wenn Du mal ein paar Tage lang Deine Trinkmenge erhöhst? Wobei nur stilles Wasser zählt 😉 Ich habe bemerkt, dass mir z.B. 2 Liter zu wenig sind, ich brauche 3 Liter. Und bin dann spürbar fitter.

      LG, Christian

    • Nina 26. September 2016 um 10:38 Uhr- Antworten

      Hallo Nadine,

      Wenn Sie das Vitamin D 3 im Sommer weglassen, müssen Sie regelmäßige Sonnenbäder durchführen. Bei den Sonnenbädern im Sommer ist es natürlich ganz wichtig, dass hierbei auf die entsprechenden Regeln geachtet wird, damit eine ausreichende Vitamin D Bildung durch die Sonne auch gewährleitet ist.
      Hierzu gehören: der Sonnenstand, also die richtige Zeit für ein Sonnenbad zwischen 10.00 Uhr und 15.00 Uhr, knappe Bekleidung, sowie keine Zufuhr von Sonnencreme. Sind diese Faktoren nicht gegeben müssen Sie Vitamin 3 zusätzlich zuführen, um Ihren Spiegel zu erhalten.

      Bei der im Buch beschriebenen vegetativen Dystonie, kann man eindeutig die Erfolge der Vitamin D Therapie innerhalb von 7 Tagen spüren. Es gibt aber auch andere Krankheitsbilder oder Nebenwirkungen von Medikamenten, die Müdigkeit verursachen können.

      Ich habe schon Menschen erlebt, die nach 4 bis 6 Wochen, auch nach 3 Monaten oder einem halben Jahr eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustandes erzielt haben.
      Gerade in den ersten Wochen ist die Zeit, dass sich das Vitamin D im ganzen Körper zu verteilen beginnt. Bis sich eine gleichmäßige Verteilung im Körper vollzogen hat, kann es auch schon mal 1 bis 2 Monate dauern, damit Vitamin D in alle Zellen und Gewebe des Körpers gelangt. Vitamin D braucht halt auch seine Zeit um die zurückliegenden gesundheitlichen Baustellen wieder zu reparieren.

      Ich würde Ihnen auf jeden Fall raten, Geduld zu bewahren und dem Körper die nötige Zeit zu geben sich zu regenerieren.Geben Sie nicht vorzeitig auf mit der Vitamin D Einnahme und seien Sie konsequent in der Einnahme. Es wird sich auf jeden Fall lohnen, schon allein als Präventionsmaßnahme für die unterschiedlichsten Krankheiten in erster Linie als Krebsschutz.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Gesundheit

  8. Svea 25. September 2016 um 23:54 Uhr- Antworten

    Vielen Dank für das interessante Interview!

  9. Kathleen 25. September 2016 um 23:46 Uhr- Antworten

    Hallo Kikki und Christian! Ein großer Dank an euch für den Kindergesundheitskongress! Verfolge alles mit großem Interesse.
    Ich habe mir das Buch von Dr. von Helden vor 1 Jahr gekauft. Mein HA hatte bei mir einen Vitamin D Mangel schon Ende 2014 festgestellt. Kurz nach dem Test hatte ich eine Fehlgeburt, und etwas später wurde noch Hashimoto diagnostiziert, obwohl mein TSH immer normal war.. Ich war der Ansicht, das der HA sich darüber nicht so 100prozentig auskannte, denn die HÄ meiner Mutter empfahl einen sehr viel höheren Vitamin D Spiegel. Und ich nahm bis vor 1 Jahr für mich viel zu wenig Vitamin D3. Es waren höchstens 2700E pro Tag. Die Tabletten, die meine Schilddrüse außer Kraft setzten sollten, habe ich Gott sei Dank nicht vertragen und nach 1 Woche nicht mehr genommen.Ich war deshalb bei einem privaten alternativ behandelnden Internisten, der auch die Wichtigkeit des Vitamin D’s kannte. Also nahm ich es selbst in die Hand und kaufte mir das Buch, um es selbst schwarz auf weiss zu studieren und las zu dem noch viel darüber im Internet. Ich habe 5 Kinder. In meinen Schwangerschaften hat nie ein Arzt oder später nie ein Kinderarzt den Vitamin D Spiegel gemessen oder je ein Wort darüber überhaupt verloren. Oder sonst ein Arzt in all den Jahren.. Ich finde, das ist eine große Katastrophe für alle Menschen, die in unseren Breitengraden leben, da dieser eine so große Bedeutung für unsere Gesundheit hat. Auf jeden Fall habe ich mich auf einen Wert von 90 aufgefüllt und nach einem Test war ich nur auf 65, auch bedingt wohl durch die kranke Schilddrüse, da habe ich mich nochmal auf 90 aufgefüllt. Und nach späterer erneuter Untersuchung beim Internisten sagte dieser total überrascht, ihre Schilddrüse ist spontan geheilt, vermutlich durch das Vitamin D!!!! Und, was noch interessanter ist: Ich hatte bis dahin seit über 10 Jahren!!, die Ärzte nannten es Kreislaufprobleme (Schwindel), das war mit diesem Zeitpunkt auch verschwunden und ist seit dem nie wieder aufgetreten!! Das alles war für mich wie Geburtstag und Weihnachten und was es sonst noch schönes gibt, auf einmal!!! Meine Kinder habe ich auch testen lassen. Sie nehmen nun auch regelmäßig Vitamin D. Es geht ihnen sehr gut damit! Und meinem Mann und mir auch! Und ich muss sagen, dieses Jahr im Urlaub, wir fahren immer in den Süden an’s Meer, hatte keiner von uns einen Sonnenbrand. Die Haut ist wirklich geschützter mit Vitamin D Einnahme. Und wenn wir länger in der Sonne waren, haben wir mineralische Filter benutzt. Hiermit möchte ich mich ganz herzlich bei Dr. von Helden für seine umfangreiche Informationen bedanken!! Sein Buch hat mir die Augen geöffnet. Und das heutige Interview hat dies nochmal bestätigt. Absolut top! Und hoffentlich ein Vorbild für viele andere Äzte!! LG! Kathleen

    • Christian 25. September 2016 um 23:52 Uhr- Antworten

      Liebe Kathleen, tausend Dank für Deinen umfangreichen Erfahrungsbericht!!! Total interessant! LG, Christian

  10. Cathrin 25. September 2016 um 22:22 Uhr- Antworten

    Ich habe heute noch ein schlechtes Gewissen meiner Tochter gegenüber, weil ich damals nichts über Fluorid wusste. Heute hat sie immer noch weisse Flecken auf den Schneidezähnen….

  11. Sabine 25. September 2016 um 22:17 Uhr- Antworten

    Vielen Dank für das interessante Interview! Ich habe gehört, dass zu Vitamin D3 auch IMMER Vitamin K2 dazu genommen werden soll?

    • Nina 25. September 2016 um 23:01 Uhr- Antworten

      Hallo Sabine.
      Geben Sie auf der Internetseite Vitamin D Service von Dr. von Helden den Suchbegriff Vitamin K ein.
      Dort finden Sie dann wichtige Informationen und Ihre Antwort über Vitamin K von Dr. von Helden.
      Alles Gute

      • Christian 25. September 2016 um 23:07 Uhr- Antworten

        Vielen Dank für die Antwort Nina! LG, Christian

    • Clara 26. September 2016 um 1:10 Uhr- Antworten

      Genau so ist! Ich hab mich auch gewundert, dass Dr. von Helden das Vitamin K2 noch nicht mal in einem Nebensatz erwähnt hat. K2 ist unerlässlich, das sorgt nämlich dafür, dass Kalzium dahin gelangt, wo es hingehört, nämlich in die Knochen. Ohne K2 wird es z.B. auch in Organen etc. eingelagert, die dann verkalken. Unbedingt nachlesen!

  12. Andrea 25. September 2016 um 20:46 Uhr- Antworten

    Sehr wichtiges Thema.Bei meiner Tochter (16 J.) wurde Vitamin D -Mangel festgestellt.Sie hatte die Symptome, wie Müdigkeit,Antriebslosigkeit,Depression.Ich werde mich mit diesem Thema über die angegebene Website noch weiter informieren und ggf. hochdosiert Vitamin D verabreichen.Auch für mich selbst werde ich einen Vitamin D-Test durchführen.Vielen Dank,für die Informationen! Ich mag auch Ihre zuhörende Art in den Interviews.

  13. Gudrun 25. September 2016 um 20:44 Uhr- Antworten

    Liebe Kiki, lieber Christian,
    das war wieder ein wunderbares und lehrreiches Interview und ich werde mir auch gleich das Buch besorgen! In der Zwischenzeit beschäftigt mich die Frage, ob ich als Erwachsener meinen Vitamin D – Spiegel mit Vigantoletten 1000 I.E. aufbessern kann oder sind die nur für Kinder zu empfehlen? Wäre schön, wenn ihr das in Erfahrung bringen könntet!
    Liebe Grüße

    Gudrun

    • Christian 25. September 2016 um 21:21 Uhr- Antworten

      Enthalten Vigantoletten nur Vitamin D? Wenn ja, kannst Du die nach meinem Verständnis auch nehmen. Allerdings müsstest Du ziemlich viele nehmen, wenn Du Deinen Spiegel aufbessern möchtest. Ich z.B. nehme jede Woche 21.000 IE – allein zur Erhaltung meines Spiegels. Müsste also 21 Vigantoletten 1000 IE nehmen 😉 Für den Aufbau des Spiegels dann noch viel mehr. LG, Christian

    • Nina 25. September 2016 um 21:25 Uhr- Antworten

      ne kurze Ergänzung zu ihrer Frage.
      1000 Einheiten Vigantoletten reichen bei weitem nicht aus, um den Vitamin D Spiegel in den gewünschten Zielbereich anzuheben. Das würde Monate dauern, ohne das ihre Beschwerden sich großartig verbessern würden.

      Zuerst wäre es wichtig, Ihren aktuellen Vitamin D Wert beim Arzt bestimmen zu lassen, um zu wissen, wie er dann angehoben werden muss.

      Wünschenswerter Zielbereich laut GrassRootshealth:
      Zitat:
      Die Frage nach dem gesundheitlich optimalen Vitamin D Spiegel wird von der wissenschaftlichen Organisation GrassRootsHealth, kontinuierlich überprüft. Diese internationale Organisation von mehr als 50 Universitäten und Wissenschaftlern ist eine Nonprofit Organisation (NGO) und hat ihren Sitz in Kalifornien, USA. Die Empfehlung der Vitamin-D-Experten lautet:
      „Bringen Sie Ihren Vitamin D Spiegel in einen Bereich von 40-60 ng/ml.“
      http://www.GrassRootsHealth.net

      Nach der Bestimmung des Wertes müssen Sie die Dosis berechnen. Das geschieht anhand der Berechnungsformel von Dr. von Helden aus seinem Buch: Gesund in 7 Tagen, oder über den Vitamin D Rechner aus dem Vitamin D Service von Dr. von Helden.

      Hier haben Sie jetzt die Möglichkeit die passende Dosierung für Ihr persönliches Körpergewicht zu berechnen.
      Nutzen Sie den Vitamin D Rechner, haben Sie die Möglichkeit das entsprechende Vitamin D Präparat einzugeben und bekommen dann das passende Ergebnis.
      Diese errechnete Dosierung (Set up und die Erhaltungsdosis) nehmen Sie dann in regelmäßiger Zufuhr ein.
      Es lohnt sich wirklich, diesen tollen Rechner zu nutzen.

      Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe mit herzlichen Grüßen
      Nina

    • Christian 25. September 2016 um 19:30 Uhr- Antworten

      Dankeschön Herr von Helden!!!

  14. Advaitakara 25. September 2016 um 15:13 Uhr- Antworten

    Danke Dr. von Helden für Ihre excellente Arbeit am Vitamin D – Thema und dieses Interview. Auch an die Veranstalter ein herzliches Danke für diese Vorträge. Weiterhin viel Erfolg mit Ihren interessanten Informationen zu so lebenswichtigen Themen.

    • Christian 25. September 2016 um 15:15 Uhr- Antworten

      Dankeschön auch von unserer Seite für das Dankeschön 🙂 LG, Christian

  15. Pia 25. September 2016 um 14:41 Uhr- Antworten

    Durch einen glücklichen Zufall ist mir just dieses Buch vor ein paar Wochen in die Hand gefallen. Ich hatte meinem Sohn nach Geburt die Vitamin D Gabe vorenthalten. Weil ich einfach kein Freund von Pillen bin und auch nicht glaube dass es in der Natur des Menschen liegen sollte, irgendwas künstlich zuzuführen. Sogar unsere gute Homöopathin sagte vor anderthalb Jahren zu uns dass sie nicht glaubt dass man Nährstoffe ergänzen muss, mit der einzigen Ausnahme: Vitamin D. Ich ignorierte das.

    So sehr ich sonst die Ansichten Dr. Grafs schätze (und neugierig auf das Buch bin) glaube ich jetzt dass man das Thema Vitamin D sehr differenziert sehen sollte. Familien mit Kindern die sehr sehr viel draußen sind können vermutlich Defiziten mit ausreichend Sonne vorbeugen. Wir verbringen nicht viel Zeit draußen und ich möchte mich dafür auch nicht groß rechtfertigen müssen. Wir arbeiten daran aber nicht jedem Menschen liegt es sich draußen wohl zu fühlen. Und so wird es in heutiger Zeit vielen, vielen Menschen mit Kindern gehen.

    Wäre uns Dr. von Helden früher begegnet wäre uns ein großes Leid erspart geblieben. Denn mein Sohn hatte furchtbare Einschlafprobleme abends. Und er war tagsüber sehr unruhig. Ich konnte mir das einfach nicht erklären. Und dann las ich im Buch von Kindern mit Wachstumsschmerzen. Und irgendwas sagte mir, das könnte es sein warum mein Sohn so unruhig ist. Zappelig. Wie als hätte er Hummeln im Hintern. Ich hatte lange schon Wachstumsschmerzen vermutet aber das kann einem ein 2-jähriger nicht sagen. Vor allem weil er ja möglichweise gar nicht weiß dass das nicht normal ist. Und gegen solche Schmerzen gibt es auch kein “Mittel“.

    Wir haben vor zweieinhalb Wochen mit Vitamin D begonnen. Ich war etwas enttäuscht als sich nach einer Woche nichts tat. Doch seit wenigen Tagen ist mein Sohn wie ausgewechselt. Er schläft ein ohne sich wie ein wahnsinniger in den Schlaf zu “krabbeln“. Er liegt ruhig. Er kann auf einmal kuscheln, mehr als vorher zumindest. Der große Kuschler wird er wohl nie. Tagsüber ist er ruhiger geworden, kann auch mal still sitzen und etwas machen.

    Es ist nur ein Beispiel dafür was einem Kind mit Mangel widerfahren kann…

    • Christian 25. September 2016 um 14:44 Uhr- Antworten

      Vielen Dank Pia für Deine Einschätzung und das Teilen Deiner persönlichen Erfahrungen! LG, Christian

  16. Nina 25. September 2016 um 12:49 Uhr- Antworten

    Mit sehr großem Interesse habe ich das Interview mit Dr. Raimund von Helden zum Thema Vitamin D Mangel heute gehört.
    In diesem Interview wird eine Fülle von qualifiziertem Wissen über den Mangel an Sonnenlicht vermittelt, das uns aufrütteln sollte zum Umdenken.
    Es gibt hochspannende Erklärungen zum logischen Begreifen der Tatsachen, um mit den richtigen Bedingungen der Angst vor Hautkrebs entgegenzutreten.
    Viele bildhafte Begrifflichkeiten erleichtern das Einprägen von Grundwissen über Vitamin und machen uns stark für die Gesundheit unserer Kinder und unserer eigenen einzustehen.
    Durch die große Überzeugungskraft des Autors wird eine hohe Motivation gegeben dieses lebenswichtige Thema möglichst vielschichtig weiterzutransportieren.

    Unsere Familie ist Vitamin D erfahren. Unsere Kinder hatten alle einen sehr schweren Vitamin D Mangel zu verzeichnen. Mit der Substitution von Vitamin D 3 konnten wir deutliche Verbesserung der Gesundheit erlangen.
    Unsere Kinder sind befreit von quälenden Wachstumsschmerzen.
    Eine bessere Infektabwehr durch die Stabilisierung des Immunsystems war zu spüren.
    Höhere Konzentrationsfähigkeit und erholsamerer Schlaf kamen hinzu.
    Sehr klar und eindeutig wurde uns die Bedeutung der Vitamin D Einnahme durch eine deutliche Verbesserung der Blutergebnisse in einigen Bereichen wie zum Beispiel: Knochenenzyme

    Ihnen beiden als Veranstalter sprechen ich meinen großen Respekt aus, für Ihr hohes Engagement für die Gesundheit unserer Kinder. Ich wünsche Ihnen auch weiterhin einen guten Zuspruch ihrer lebendigen Arbeit. Ich würde mir sehr wünschen, dass das Thema Vitamin D Mangel in Ihrem Kinderkongress zukünftig weider Raum findet. Nur so kann das lebenswichtige Gesundheitswissen transportiert werden.

    Grüße Nina

    • Christian 25. September 2016 um 13:09 Uhr- Antworten

      Lieben Dank Nina für Dein ausführliches Feedback! LG, Christian

  17. Sandra 25. September 2016 um 11:32 Uhr- Antworten

    Herzlichst empfehle ich allen Eltern das Buch „Kritik der Arzneiroutine bei Schwangeren und Kleinkindern“ von Dr. Friedrich P. Graf bevor ihr euch für einer Vitamin D Dauereinnahme entscheidet. Diese Buch klärt auf, wo Sinn und der Unsinn der Arzneigaben ( Folsäure, Jod, Eisen, Magnesium, Zink, Vitamin K, Vitamin D, Fluor…) liegt.

    Dr. Graf ist für einen differenzierten Umgang mit Vitamin D und einer individuellen Entscheidungen ( voll gestillt? ungeimpft? Sommerkind? Winterkind? ect. )

    Dr. Friedrich P. Graf beschreibt folgende Bedenken gegen Vitamin D:
    Struktur ähnlich mit Oxycholesterin, kann Arteriosklerose verursachen
    Lebensfrühe Bahnung der Arteriosklerose
    Übermäßige Verhärtung des Knochens und der Zähne (besonders durch die Kombination mit Fluor)
    Anpassung an biologische Bedingungen fehlt
    Nierensteine
    Allergieförderung
    Diabetogen ( zus. mit Kuhmilch)
    wirksames Rattengift ( Antidot: Chloramphenicol)
    Dosisprobleme wegen Anreicherung in Milch, Butter
    krebsfördernd in Kombination mit Jod

    Verhinderung von Rachitis:
    Stillen
    Impfverzicht
    Belichtung (eine halbe Stunde das Gesicht pro Tag)
    Ernährung (eiweiß-, phosphatarm )
    Bewegung
    Hygiene
    „psychische Belichtung“

    Fazit von Dr. Graf
    Kinder werden von Natur aus mit genügend Vitamin D versorgt. Es wird kaum Mangel entstehen, wenn der Säugling und das Kleinkind voll gestillt und gut behütet sind. Es gibt ungünstige Bedingungen, die Ergänzungen von Vitamin D vorübergehend nahe legen. Das benötigen hauptsächlich die zu früh geborenen und die geimpften Kinder. Eine Vitamin D- Verzicht ist bei guter Kenntnis der Problemlage einfach.

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Christian 25. September 2016 um 14:44 Uhr- Antworten

      Vielen Dank für Deine Einschätzung Sandra!

    • Advaitakara 25. September 2016 um 15:23 Uhr- Antworten

      Hallo Sandra, ich habe die Arbeit von Dr. von Helden als sehr differenziert und informativ empfunden und vor allem als absolut nachvollziehbar allein schon mit dem Interview und noch mehr durch Beschäftigung mit seinen Schriften und seiner Internetseite. Sie haben möglicherweise einige der ungünstigen Bedingungen in unseren Breitengraden überhört (Sonnenschutzmittel, zu wenig Sonneneinstrahlung…)
      freundliche Grüße

      • Sandra 25. September 2016 um 18:42 Uhr- Antworten

        Die Arbeit mag differenziert und informativ sein. Aber keinen Unterschied zu machen und jedem Menschen und Kind pauschal Vitamin zu verabreichen!? Ohne die unterschiedlichen Lebensweisen ( wieviel sind wir draußen, was essen wir, welche Medikament nehmen wir bereits etc.) Bei manchen ist eine Vitamin D Gabe wichtig, wie bereits in einigen Kommentaren beschrieben, aber wenn mein Kind gesund ist?!

    • Vika 25. September 2016 um 16:50 Uhr- Antworten

      Auch ich habe das o.g. Buch von Dr. Friedrich P. Graf gelesen. Wie von meiner Vorrednerin Sandra bereits beschrieben, ist Dr. Graf im ggs. zu Dr. von Helden sehr wohl der Meinung, dass eine übermäßige Vitamin D Zufur zu Schäden führen kann. So berichtet er über Gefäß-, Nierenverkalkungen und Nierenversagen nach den Vitamin D-Stößen (von 5000 bis über 25000 IE) in den 1920er Jahren.

      Da meine Kinder täglich im Freien sind und abgesehen davon Vitamin D auch über die Nahrung aufgenommen wird, frage ich mich welche Aussage denn nun stimmt? Schade ich meinen Kindern, wenn ich zusätzlich täglich eine Vigantolette verabreiche? Im ggs. zur Haut, die lt. Dr. von Helden, nur ein gewisses Kontingent aufnimmt (was nach logischem Denken einen biologischen Sinn zu machen scheint), landet die Tablette ungehindert in unseren Organismus.

      Desweiteren spricht Dr. von Helden immer davon, dass wir uns möglichst unbekleidet der direkten Sonne aussetzen müssen damit wir genügend Vitamin D über die Sonne aufnehmen können. Dr. Graf hingegen sagt, die Bestrahlung des Gesichtes (dafür aber ca. eine halbe Std.) reicht aus. Ebenso genügt seiner Meinung nach die Streustrahlung. Der Himmel darf bedeckt sein. Gerede diese gegensätzlichen Aussagen empfinde ich als sehr verwirrend. Denn solche Dinge dürften doch leicht messbar sein, sodass es sich um wissenschaftlich belegbare Tatsachen und nicht um Meinungen handeln dürfte?!

      Beste Grüße
      Vika

  18. Gerhard 25. September 2016 um 10:23 Uhr- Antworten

    Link für Mütter mit Kleinkinder und Neugeborene.

    http://www.vitamind.net/baby/

  19. Gerhard 25. September 2016 um 10:14 Uhr- Antworten

    Hervorragend das Kollege von Helden in diesem Rahmen zu Wort kommt.
    Ich empfehle sein Buch schon seit der ersten Auflage und habe noch nie bei sachgemäßer Anwendung Nebenwirkungen bei Höchstdosen – weder bei Patienten noch bei mir – gesehen; ganz im Gegenteil: selbst spirituelle Heilweisen werden in erheblichem Maße unterstützt und führen zu besseren und stabileren Heilungserfolgen. Die Formel zur Supplementierung ist einfach und von jedem nachvollziehbar. Das Buch ist kurz und einfach und bringt es ohne viel Umwege auf den Punkt. Ich wünsche Ihm und dem gelungenen Buch weiterhin viel Erfolg und einen verdienten Aufstieg in der Bestsellerliste.
    Allen Patienten und insbesondere den Kindern ist hoffentlich damit der Weg bereitet, glücklicher und gesünder zu werden bzw. zu bleiben.

    Dr.Gerhard Schöbel

  20. Sara* 25. September 2016 um 10:05 Uhr- Antworten

    Hallo
    das mag mir noch nicht einleuchten dass Babies unbedingt Vitamin D Gabe brauchen, weil sie sonst in den Mangel kommen. Babies sind doch erstmal gesunde vollständige Wesen, die auch ohne ein Zutun von Medizin und Ergänzungsstoffen sich prima entwickeln können.
    Wo kommt er her dieser Glaube dass sofort in einen kindlichen Organismus eingegriffen werden muss damit sich da alles gut entwickelt?
    Ich habe meinem Kind damals nichts gegeben und es hat sich wunderbar entwickelt, wir waren viel draußen…etc
    Schönen Tag & viel Sonne Euch
    S*

    • Nina 25. September 2016 um 16:23 Uhr- Antworten

      Hallo Sara,

      schade das Sie der Vitamin D Behandlung eher ablehnend gegenüber stehen. Ich verstehe Ihren schützenden Gedanken, dass man kleinen Kindern möglichst wenig zusätzliche Mittel verabreicht, um den kleinen Organismus nicht zu überfordern. Bei Vitamin D sehe ich allerdings eine dringende Notwendigkeit der Zufuhr gegeben. Ich sehe es so, das wir mit der zusätzlichen Vitamin D Gabe, den kindlichen Organismus unterstützen müssen, um ihn vor großen chronischen Krankheiten dauerhaft zu bewahren.

      Ich selbst war auch lange Zeit in dem Glauben, Kinder brauchen keine zusätzlichen Mikronährstoffe, um dem Körper nicht zuviel Mittel zuzumuten. Mit dem Älter werden der Kinder kamen dann plötzlich die chronischen Erkrankungen hinzu, für die ich keine Erklärung mehr fand. Ich ließ eine ausführliche Blutanalyse machen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen. Mit diesen Blutergebnissen meiner Kinder wurde ich dann eines besseren belehrt. Unsere Kinder hatten alle einen Mangel. Wir versorgten die Kinder dann nach der Berechnungsformel von Dr. von Helden mit einem hochdosierten Vitamin D Präparat. Durch die regelmäßige Zufuhr von Vitamin D haben sich die Kinder wieder stabilisiert und erfreuen sich jetzt guter Gesundheit.

      Die Sonne, die wir im Sommer tanken, reicht bei weitem nicht aus, um unsere Kinder für ein ganzes Jahr mit Vitamin D zu versorgen. Diese Vitamin D Versorgung hält nur eine begrenzte Zeit. Wir haben dieses an Hand der Blutwerte getestet. Ein guter Vitamin D Spiegel von über 60 fiel ohne Vitamin D Zufuhr schon nach ca 2 Monaten zurück auf einen Wert von 30. Das heißt es gab hier eine sehr hohe Verlustrate. Genau diese Tatsache schildert Dr. von Helden in seinem Interview.

      Es wäre sehr wünschenswert, wenn alle Babys immer gesund zur Welt kommen würden. Leider ist dem nicht so. Viele Babys entwickeln schon im 1. Lebensjahr schwere Krankheitsbilder. Hierzu gehören schwere Infektenanfalligkeiten, Wachstumsschmerzen, nächtliche Unruhe und Durchschlafprobleme, sowie Darmträgheit.
      Ich bin mir sehr sicher, dass diese Tatsache mit einem schweren Mangel der Mutter in der Schwangerschaft zusammenhängt. So war es auch in meiner Schwangerschaft. Ich hatte ganz klar diesen Vitamin D Mangel und konnte meinen Kindern diesen besonderen Schutz für das Immunsystem hierdurch auch nicht weitergeben. Die Folge war, eine Reihe von Krankheitsbildern trat im Laufe der Zeit nach und nach auf und häufte sich, bis wir endlich wieder eine Stabilisierung durch regelmäßige Vitamin D Zufuhr erreichen konnten.

      Meine Empfehlung: Lassen Sie bei einer anstehenden Blutuntersuchung ihres Kindes einmal den Vitamin D Wert mitbestimmen. So können Sie erkennen, ob ihr Kind von einem Vitamin D Mangel betroffen ist, oder nicht.
      Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute für Ihre Gesundheit.
      Nina

Hinterlasse einen Kommentar

Send this to friend

Jetzt anmelden & gratis Interview sichern!
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!
Jetzt gratis Interview sichern
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Jetzt anmelden! Schon 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!
Jetzt gratis Interview-Video sichern!
Dein Willkommens-Geschenk
Zugang zu einem unserer beliebtesten Interviews!
"Zucker – Wie Kinder & Eltern krank und süchtig werden. So schützen wir uns ohne Verzicht".
Jetzt anmelden! Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher - und werden nicht an Dritte weitergegeben!
Jetzt anmelden & gratis Interview sichern!
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!
Jetzt gratis Interview-Video sichern!
Dein Willkommens-Geschenk:
Zugang zu einem unserer beliebtesten Interviews!
Jetzt anmelden! Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher - und werden nicht an Dritte weitergegeben!
Jetzt anmelden
& gratis Interview
sichern!
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Schon 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz allgemein gibt's hier: Datenschutzhinweise.

Schließen