Birgit Krohmer 2016-10-14T13:57:53+00:00

Birgit Krohmer

Das Interview – am Montag, 26.09.2016

Spielen ohne Zeug – Wie viel Spielzeug braucht (verträgt) ein Kind?

Interview verpasst? Zum Kongresspaket…

Viele Kinderzimmer platzen aus allen Nähten: viele Kinder haben massenhaft Spielzeug. Doch wie viel Spielzeug braucht ein Kind? Brauchen Kinder überhaupt Spielzeug? Schadet zu viel Spielzeug? Unterfordern wir Kinder, wenn wir ihnen nicht ausreichend Spielsachen zur Verfügung stellen?

Natürlich geht Frau Krohmer im Interview auch auf die unterschiedlichen Altersstufen ein. Ein Baby hat andere Spielbedürfnisse als ein Schulkind. Und sie gibt auch ihre Einschätzung zu typischen Spielsachen wie Lego, Puppen, Puzzle, Bücher, Tiptoi, Mobile, Lauflerngeräte usw.

Birgit Krohmer im Interview mit Nicole Kikillus

Zur Person

Birgit Krohmer

Birgit Krohmer ist Waldorfkindergärtnerin und Heileurythmistin. Sie ist Dozentin an verschiedenen Fachschulen und Ausbildungsstätten im In- und Ausland sowie am Waldorferzieherseminar in Stuttgart. Zudem ist sie als Fachberaterin für Krippen und Waldorfkindergärten tätig. 1980 lernte Birgit Krohmer Emmi Pikler kennen und besuchte sie anschließend mehrfach in ihrem Säuglingsheim in Budapest. Seit Mai 2016 ist Frau Krohmer bei Gesundheit aktiv tätig, verantwortlich dort für den Bereich Kindeheit & Familie.

Frau Krohmer ist Mama von 3 Kindern.

Bücher

Der Baby-Guide fürs erste Jahr

 Der Baby-Guide fürs erste Jahr. Pflege – Entwicklung – Gesundheit – Alltag

Das Baby ist auf der Welt und die jungen Eltern stehen vor einem ungewohnten Alltag mit tausend Fragen. Das fundierte Standardwerk zu allen Themen rund um das erste Jahr mit dem Baby gibt immer die passenden Antworten. Verschiedene Beiträge von erstklassigen Experten aus Medizin, Psychologie, Kinderpflege, Pädagogik und Entwicklungslehre garantieren die beeindruckende, in der Praxis gewachsene Kompetenz dieses Handbuches. Zum schnellen Nachschlagen oder vertiefendem Hineinlesen:

  • Stillen, Pflegen, Wickeln
  • Ernähren, Erziehen, Fördern
  • Entwicklung, Gesundheit, Babymassage
  • Baby-Blues, Partnerschaft, Sexualität
  • Mutter/Vatersein, Kind und Karriere

und vieles andere mehr!

Buch kaufen

Das Bild ist eine Visualisierung des digitalen Produkts!

Das Kinder-Gesundheitskongress

Kongresspaket 2016

Du hast es nicht geschafft, alle Interviews anzuschauen? Oder möchtest das in aller Ruhe auch später nochmal machen? Mehr Infos

  • Sofort-Zugang zu allen 18 Interviews – inkl. Download-Möglichkeit (MP4)
  • Alle Interviews auch als Audio-Datei zum Download (mp3)
  • Webinaraufzeichnung „Karies & Co  – Ursachen & Heilungschancen“
  • Bonus-Interview „Die Säulen der Familiengesundheit“
  • Weiteres, umfangreiches Bonusmeterial, z.B. gratis Ausgabe von „Mit Kindern wachsen“, Er/Beziehungs-Kurzratgeber, tolle Rezepte für grüne Familienkosmetik & plastikfreie Haushaltsmittel uvm.
Mehr Infos

8 Kommentare

  1. Christian 26. September 2016 um 22:03 Uhr- Antworten

    Super Vortrag von Birgit Krohmer! Deine Fragen, Kiki, sind sehr konkret in der Gesprächssituation gestellt! Danke Euch für dieses Interview! Liebe Grüße, Christian Hahn

    • Kiki 26. September 2016 um 22:26 Uhr- Antworten

      Lieber Christian,
      danke für deinen Kommentar. Wir tun unser Bestes, um die Fragen so zu stellen, dass es maximal interessant ist 🙂 Frau Krohmer ist einfach wundervoll. Sie hat ein unglaubliches Wissen!
      liebe Grüße,
      KIKI

  2. Clara 26. September 2016 um 16:30 Uhr- Antworten

    Wunderbares, berührendes Interview mit einem sehr klugen Ansatz. Frau Krohmer ist sehr sympathisch und authentisch, sie weiß, worüber sie spricht, und so war das Gespräch durchgehend interessant. Vieles hab ich selbst bei meinem „Leihenkelkind“ beobachtet,und freue mich jetzt, dass ich intuitiv so einiges „richtig“ mache wenn sie bei mir ist. 🙂 Ich habe aber natürlich das Privileg, dass ich als „Oma“ das Kind nicht nur nebenbei hüten muss, sondern ihr für die Zeit meine volle Aufmerksamkeit schenken kann. Mein Sohn hatte auch eine entspannte Oma, wofür ich heute noch sehr dankbar bin.

    Ich beobachte, dass sich junge Eltern viel hausgemachten Stress antun, und sich laufend an anderen orientieren, um mitzuhalten, und um sich keiner Kritik auszusetzen, weil sie es vielleicht anders machen als das, was grade angesagt ist (Babyschwimmen, Musikfrüherziehung etc). Hier bestätigt sich wieder: Weniger ist mehr. Weniger Zeug, weniger Regeln und Anweisungen von außen, einfach mehr beobachten, das Kind so lassen, wie es grade ist, und sich an ihm zu erfreuen. Ja, man lernt auch selbst viel dabei, und oft staunt man auch, wozu diese kleinen Wesen in der Lage sind, wenn man sie nur lässt.
    Im besten Fall sollten wir nur dazu da sein, einem Kind die Grundversorgung zu sichern, es vor wirklichen Gefahren zu schützen, und es mit bedingungsloser Liebe zu begleiten… 🙂

    • Kiki 26. September 2016 um 21:54 Uhr- Antworten

      Liebe Clara,
      solch eine Oma wie dich sollte jedes Kind haben 🙂
      Danke für deine Gedanken!

      Liebe Grüße,
      KIKI

  3. Pia 26. September 2016 um 16:24 Uhr- Antworten

    Wow was für ein inspirierendes Video. Und ich hätte es beinahe nicht geschaut. Das schlechte Gewissen, weil wir auch so viel Spielzeug haben (Mamas verzweifelter Versuch, etwas Zeit tagsüber zu haben, ganz ehrlich)… Ich dachte – bei dem Titel – nach dem Video hätte ich noch ein schlechteres Gewissen. Aber das Video ist großartig und bereichernd. Danke Frau Krohmer. Könnt ihr zum Paket nicht auch einzelne Videos anbieten? Das würde ich gerne zum nochmal gucken haben wollen.

    Zum Vernetzen wollte ich sagen dass ich hier vor Ort dringend suche. Vor allem Mütter (Eltern) mit Kindern. Aber eher einfach eine Gemeinschaft. Ich finde es so furchtbar einsam allein mit Kindern. Ich bin aber auch Großfamilienkind, vermutlich deshalb. Bisher habe ich noch niemanden gefunden, schon gar nicht Mütter mit Ü1 Kindern. Ich bin aktuell mit meinem Sohn (2) in einer Kindergruppe eines Vereins. Ziel der Gruppe ist allerdings nicht das Beisammensein oder Spielen sondern ganz zeitgemäß die Ablösung von der Mutter. Ich finde es schön da zu sein und meinen Sohn und die anderen Kinder zu beobachten beim Spiel aber die Gruppenleiterinnen wollen mich jedes mal rauswerfen weil mein Sohn kann sich ja super von mir lösen und wenn ich da bin klammert er ja nur. DAS ist zeitgemäß. Auch dass ich die einzige Mutter bin die so denkt. Die anderen Mütter können es kaum erwarten dass ihre Kinder sich trennen damit sie sich anderen Aufgaben widmen können.
    Ich finde das Vernetzen wirklich schwer. Einfach weil die Mehrheit der Familien einfach ein anderes Konzept leben. Falls es jemand anders sieht darf man mir gerne widersprechen.

    • Kiki 26. September 2016 um 21:59 Uhr- Antworten

      Liebe Pia,
      danke für deinen Kommentar. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Familien, die sich mit dem Thema Freilernen beschäftigen, sehr offen sind und ihre Kinder meist auch nicht in eine Kita bringen. Diese Familien sind dann meist auch sehr daran interessiert, sich mit anderen zu treffen. Deshalb schau doch mal in deinem Ort, ob es Freilerner gibt.

      Ob wir einzelne Videos anbieten? Nein, das hatten wir nicht vor – ist ein ziemlicher technischer „Aufwand“ für uns. Aber mal schauen – wir besprechen das mal 🙂

      LG, KIKI

      • Clara 27. September 2016 um 13:30 Uhr- Antworten

        Hallo Kiki,
        ich fänd es auch gut, einzelne Videos kaufen zu können… 🙂 Aus eurer Sicht verstehe ich das natürlich. Das ist euer Geschäft und ne Menge Arbeit, die auch bezahlt werden soll.
        Ich schaue mir aber z.B. viele Online Konferenzen an, und die meisten Interviews sind zwar interessant, aber man kauft dann nicht das ganze Paket, nur weil man 2 oder 3 davon gerne mehrmals sehen würde. Abgesehen davon, kann ich mir das auch gar nicht leisten im Schnitt 2 Pakete im Monat zu kaufen…Ich finde es schon toll, die Interviews kostenlos sehen zu dürfen. Danke auch euch dafür, und: Ihr macht das super, seid gut vorbereitet und man merkt, dass ihr mit ganzem Herzen dabei seid. Das ist nicht bei allen Veranstaltern so. Das Konzept erlebt ja grade so einen Hype, und manche wittern da wohl eher ein schnelles Geschäft…
        Viel Erfolg und LG!
        Clara

    • Miriam 26. September 2016 um 22:40 Uhr- Antworten

      Hallo Pia,
      Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin aktuell noch mit meinem fast zweijährigen Sohn zu Hause, arbeite nur stundenweise selbständig und bin permanent am Überlegen, ob und wann ich ihn zumindest für 2-3 Std. täglich in die Kita gebe. Nicht weil ich es aus finanziellen Gründen oä unbedingt müsste, sondern lediglich weil mir immer mehr die Alternativen ausgehen, wenn ich eben nicht den ganzen Tag mit ihm alleine verbringen will (was uns beide langweilt) und ihm außerdem auch regelmäßigen Kontakt zu anderen Kindern ermöglichen will. Ich liebe es Zeit mit ihm zu verbringen und zu sehen wir er (mit anderen) spielt, aber bin damit auch relativ alleine in meiner Umgebung. Noch habe ich immerhin ein kleines Netzwerk aus Gleichgesinnten, aber auch hier ist es eine Frage der Zeit bis alle Kinder ‚eingekitat‘ sind. Ich wohne immerhin in Berlin, es gibt hier ein riesiges Angebot an allen möglichen Kursen, aber vor 15 Uhr in der Woche nur für die Kleinsten. Und auf den Spielplätzen trifft man eigentlich auch nur Kita-Gruppen oder kranke Kinder ;-). Ich finde diesen Zeitgeist total traurig (obschon es die Arbeitgeber natürlich freut…), schließlich ist die Zeit mit den Kleinen so kurz und kostbar. Und ich glaube auch, dass sich das superfrühe Abschieben nicht gut auf die psychosoziale Entwicklung der Kinder auswirkt (in dem Zusammenhang bin ich auch gespannt auf das Interview am kommenden Freitag mit Prof. Rass).
      Wo wohnst du denn, hast du nicht geschrieben, irgendwo aufm Land? Da isses ja vermutlich noch schwerer…
      Liebe Grüße – Miriam

Hinterlasse einen Kommentar

Send this to friend

Jetzt anmelden & gratis Interview sichern!
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!
Jetzt gratis Interview sichern
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Jetzt anmelden! Schon 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!
Jetzt gratis Interview-Video sichern!
Dein Willkommens-Geschenk
Zugang zu einem unserer beliebtesten Interviews!
"Zucker – Wie Kinder & Eltern krank und süchtig werden. So schützen wir uns ohne Verzicht".
Jetzt anmelden! Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher - und werden nicht an Dritte weitergegeben!
Jetzt anmelden & gratis Interview sichern!
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!
Jetzt gratis Interview-Video sichern!
Dein Willkommens-Geschenk:
Zugang zu einem unserer beliebtesten Interviews!
Jetzt anmelden! Schon über 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher - und werden nicht an Dritte weitergegeben!
Jetzt anmelden
& gratis Interview
sichern!
Dein Willkommens-
Geschenk: Zugang zu einem
unserer beliebtesten Interviews!
Schon 10000 sind mit dabei!
Deine Daten sind bei uns sicher!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz allgemein gibt's hier: Datenschutzhinweise.

Schließen